Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Berggießhübel

21.03.2019 – 15:23

Bundespolizeiinspektion Berggießhübel

BPOLI BHL: Festnahmen nach Schleusung

Breitenau (ots)

Bereits am 19. März 2019 konnten die Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel auf der Bundesautobahn 17 erneut eine illegale Migration von vietnamesischen Staatsangehörigen unterbinden.

Zunächst geriet ein Fahrzeug gegen 14:00 Uhr mit polnischer Zulassung in den Fokus der Beamten. Kurz vor Ableitung des Fahrers zum Parkplatz "Am Heidenholz" erblickten die Einsatzkräfte ein weiteres Fahrzeug, ebenfalls mit polnischer Zulassung" und führten letztendlich den Mazda und den Renault der grenzpolizeilichen Kontrolle zu.

Die beiden ukrainischen Fahrer (22 und 27 Jahre) konnten sich gegenüber den Beamten legitimieren. In den beiden Fahrzeugen befanden sich jedoch noch sieben asiatisch aussehende Personen. Ersten Ermittlungen zufolge handelte es sich bei den eingeschleusten Personen um vietnamesische Staatsangehörige (Männer im Alter von 22 bis 44 Jahre) welche nicht im Besitz von aufenthaltslegitimierenden Dokumenten sind.

Bei den Vietnamesen erhärtete sich der Verdacht, die erforderlichen Einreisevoraussetzungen für einen Aufenthalt im Bundesgebiet nicht zu erfüllen. Sie wurden nach Tschechien zurückgeschoben.

Die Festnahmen der beiden Schleuser durch die Bundespolizei war die Konsequenz der Überprüfungen der Insassen. Die ukrainischen Schleuser müssen sich nun wegen des Einschleusens von Ausländern vor Gericht verantworten. Für einen Ukrainer wurde nach den Ermittlungen Untersuchungshaft erlassen und er befindet sich derzeit in Sachsen in Haft.

Rückfragen bitte an:
 
Bundespolizeiinspektion Berggießhübel
Pressesprecher
Steffen Ehrlich
Telefon: 03 50 23 - 676 505
E-Mail: bpoli.berggiesshuebel.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel