Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf mehr verpassen.

27.05.2020 – 11:22

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

BPOLI LUD: Widerstand gegen Beamte geleistet

Görlitz (ots)

Ein polnischer Bürger sowie eine deutsche Bürgerin haben sich unabhängig voneinander während durchgeführter Kontrollen durch die Bundespolizei strafbar gemacht. Sowohl der Mann als auch die Frau müssen sich nun in diesem Zusammenhang möglicherweise wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Am Nachmittag gegen 14.15 Uhr sollte zunächst die Identität des Polen (22) festgestellt werden. Zum einen, weil er keinen Ausweis mitführte, zum anderen, weil sein Name auf der Fahndungsliste erschienen war (die Einträge auf der Fahndungsliste hatten die Staatsanwaltschaften Neuruppin und Düsseldorf im Rahmen von entsprechenden Strafverfahren veranlasst). Auf der Suche nach Papieren hatte eine Beamtin den Rucksack des Mannes zunächst an sich genommen. Kurz darauf versuchte der 22-Jährige aber, sich den Rucksack zu schnappen und damit davon zu laufen. Der sichernde Beamte verhinderte sowohl das Entreißen als auch das Davonlaufen. Anschließend ging es vom Kontrollort, dem Görlitzer Bahnhof, gemeinsam zum Revier an der Stadtbrücke.

Die ebenfalls 22 Jahre alte Deutsche war am Abend gegen 20.30 Uhr auch in der Neißestadt, Christoph-Lüders-Straße, angehalten worden. Während ihre Personalien überprüft wurden, holte sie etwas aus ihrer Handtasche, um es offensichtlich zu verbergen. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem Gegenstand um ein Glasröhrchen mit Drogenanhaftungen. Weil die Görlitzerin das Glasröhrchen zurückhaben wollte, trat sie anschließend mehrfach nach der kontrollierenden Bundespolizistin. Die 22-Jährige wurde daraufhin gefesselt. Als bei der Fesselung das Glasröhrchen kaputtging, zog sich die Beamtin eine Schnittverletzung zu. Weil ein später durchgeführter Drogenschnelltest auf den Konsum von Rauschgift schließen ließ, wurde außerdem Anzeige wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln erstattet. Derzeit wird geprüft, inwiefern auch der Verdacht der Beleidigung besteht. Schließlich hatte sich die Frau auch mit unzähligen Schimpfwörtern zur Sicherstellung des Röhrchens geäußert ...

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Pressesprecher
Michael Engler
Telefon: 0 35 81 - 3 62 6110
E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf