Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

BPOLI LUD: Schwarzarbeiter müssen an der Grenze umdrehen

Görlitz, BAB 4 (ots) - Auf ihrem Weg nach Stuttgart mussten zwei mutmaßliche Schwarzarbeiter aus der Ukraine am Sonntag wieder umdrehen. In beiden Fällen erfolgte die Zurückschiebung nach Polen. Das Reiserecht der Männer war erloschen.

Die 26 und 54 Jahre alten Ukrainer waren mit einem ukrainischen Reisebus über die deutsch-polnische Grenze bei Ludwigsdorf gelangt. Als sie am gestrigen Morgen in der Nähe von Kodersdorf kontrolliert wurden, fanden die Beamten u. a. Arbeitskleidung. Später gaben beide zu Protokoll, dass sie im Raum Stuttgart in den nächsten Wochen im Baugewerbe ohne Genehmigung arbeiten wollten. Dabei sollten ihnen offensichtlich auch später gefundene, gefälschte, rumänische Ausweise helfen. Die Fälschungen wurden beschlagnahmt. In diesem Zusammenhang ist Anzeige wegen des Verdachts des Verschaffens von falschen amtlichen Ausweisen erstattet worden. Einbehalten wurden ebenso insgesamt 800,00 Euro. Das Geld dient als Sicherheit für die zu erwartende Geldstrafe und die Kosten des Strafverfahrens.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Pressesprecher
Michael Engler
Telefon: 0 35 81 - 3 62 67 21
E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

Das könnte Sie auch interessieren: