Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg mehr verpassen.

16.10.2020 – 08:10

Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg

BPOL-HH: Zwei Festnahmen am Hamburg Airport: Nötigung und Bedrohung werden teuer

Hamburg (ots)

Am Donnerstagvormittag kam ein 32-jähriger Deutscher aus Izmir am Hamburg Airport an und stellte sich bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle an. Bei der Fahndungsüberprüfung stellten die Beamten der Bundespolizei fest, dass der Mann von der Staatsanwaltschaft Hamburg gesucht wurde. Diese hatte den Mann im Januar 2020 wegen Nötigung zu einer Geldstrafe von 60 Tagessätzen zu jeweils 50 Euro verurteilt. Hinzu kamen Verfahrenskosten in Höhe von 86Euro. Durch Zahlung der geforderten Gesamtsumme von 3086Euro blieben ihm die 60 Tage Ersatzfreiheitsstrafe erspart und er konnte weiterreisen.

Donnerstagmittag wollte ein 36-jähriger Türke nach Istanbul fliegen und stellte sich bei der bei der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle an. Die Fahndungsüberprüfung der Beamten der Bundespolizei ergab, dass der Mann von der Staatsanwaltschaft Hamburg gesucht wurde. Diese hatte den Mann im September 2020 wegen Bedrohung zu einer Geldstrafe von 60 Tagessätzen zu jeweils 15Euro verurteilt. Hinzu kamen noch die Kosten des Verfahrens in Höhe von 89Euro. Der Mann konnte zahlen, entging somit den 57 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe und konnte weiterreisen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg
Marcus Henschel
Telefon: 040 500 27-104
Mobil: 0172 427 56 08
Fax: 040 500 27-272
E-Mail: marcus.henschel@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg
Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg