Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg

BPOL-HH: Kontrolle am Hamburg Airport: Schreckschusswaffe und Butterflymesser im Handgepäck von Fluggästen

Im Handgepäck eines Fluggastes entdeckt: Schreckschusspistole mit sechs Patronen
Im Handgepäck eines Fluggastes entdeckt: Schreckschusspistole mit sechs Patronen

Hamburg (ots) - Heute Vormittag entdeckten Luftsicherheitsassistenten eine Schreckschusswaffe und ein Butterflymesser im Handgepäck von Fluggästen. Zwei Männer wurden von der Bundespolizei beanzeigt.

Er hatte eine Schreckschusspistole mit sechs Patronen im Magazin in seinem Handgepäck und war auf dem Weg zu seinem Flugsteig. Luftsicherheitsassistenten entdeckten diese bei der Röntgenkontrolle. Von der Bundespolizei darauf angesprochen, äußerte der Mann, die Schreckschusspistole in seinem Rucksack vergessen zu haben. Der 50-Jährige hatte zwar einen kleinen Waffenschein, im Handgepäck ist die Pistole aber nicht zulässig. Bundespolizisten fertigten eine Anzeige gegen den 50-jährigen deutschen Staatsangehörigen und stellten die Pistole mit Magazin und Patronen sicher.

Bei einem 73-jährigen türkischen Staatsangehörigen entdeckten Luftsicherheitsassistenten am Morgen ein Butterflymesser im Gepäck. Bei einem Butterflymesser handelt es sich um einen verbotenen Gegenstand nach dem Waffengesetz. Der Mann erhielt eine Anzeige. Bundespolizisten stellten das Messer sicher.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg
Maik Lewerenz
Telefon: +49 40 500 27-104
Mobil: +49 172/4275608
E-Mail: maik.lewerenz@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: