Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Zwei schwer verletzte Personen bei Verkehrsunfall -Ratingen-

Mettmann (ots) - Am 14.02.2019, gegen 15.50 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten ...

FW-MH: Verkehrsunfall auf der A40 Richtung Duisburg#fwmh

Mülheim an der Ruhr (ots) - Heute um 14.30 Uhr kam es auf der A40 in Fahrtrichtung Duisburg vor der Abfahrt ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

18.01.2019 – 13:46

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Zwei Haftbefehle im Reisebus vollstreckt

Frankfurt (Oder): (ots)

Frankfurter Bundespolizisten nahmen am Donnerstagabend zwei mit Haftbefehl gesuchte Personen auf der Bundesautobahn 12 fest.

Gegen 23:40 Uhr kontrollierten Einsatzkräfte einen Reisebus aus Estland an der Tank- und Rastanlage Biegener Hellen - Süd. Unter den in Richtung Bundesgrenze reisenden Insassen befanden sich ein 24-jähriger Lette und ein 28-jähriger Pole, die mit Haftbefehl gesucht wurden.

Nach dem Letten fahndete die Staatsanwaltschaft Würzburg seit Dezember 2018. Er wurde im Oktober 2018 durch das Amtsgericht Würzburg wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu einer Geldstrafe von 1.200 Euro oder 80 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt. Da der 24-Jährige die geforderte Geldstrafe nicht begleichen konnte, verhafteten die Bundespolzisten den Mann und nahmen ihn mit zur Dienststelle.

Gegen den 28-jährigen Polen hatte das Amtsgericht Berlin Tiergarten im Juni 2016 einen Untersuchungshaftbefehl wegen besonders schweren Diebstahls in mehreren Fällen erlassen. Bei der Durchsuchung seines Reisegepäcks fanden die Beamten zudem mehrere Navigations- und Multimediageräte, die von verschiedenen Fahrzeugherstellern verbaut werden. Eines dieser Geräte konnte einem Diebstahl in Berlin zugeordnet werden. Bundespolizisten beschlagnahmten das vermeintliche Diebesgut und leiteten gegen den Polen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Hehlerei ein.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen brachten die Beamten den Letten in eine nahegelegene Justizvollzugsanstalt. Den Polen übergaben sie an den Zentralgewahrsam der Berliner Justiz.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin