Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

POL-PDNW: Tuning-Kontrollen - Beeindruckendes oder eher bedenkliches Ergebnis?!

Neustadt/Weinstraße (ots) - Polizistinnen und Polizisten aus dem Bereich der Polizeidirektion Neustadt, der ...

POL-BI: Fahndung nach entwichenem Strafgefangenen

Bielefeld (ots) - ST/ Bielefeld / Bad Salzuflen / Werl - Die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft ...

29.05.2018 – 09:45

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Mann zahlt Geldstrafe und muss trotzdem ins Gefängnis

Küstrin-Kietz (Märkisch-Oderland) (ots)

Montagvormittag nahmen Beamte der Bundespolizei einen mit zwei Haftbefehlen gesuchten Mann am Bahnhof Küstrin-Kietz fest.

Manschnower Bundespolizisten kontrollierten den 36-jährigen Polen gegen 10:15 Uhr in der Regionalbahn von Küstrin-Kietz nach Berlin-Lichtenberg. Die Überprüfung seiner Personalien ergab, dass die Staatsanwaltschaft Berlin den verurteilten Dieb seit November 2017 mit einem Vollstreckungshaftbefehl suchte. Der 36-Jährige wurde im Oktober 2016 wegen Diebstahls mit Waffen und Bandendiebstahls zu einer Geldstrafe in Höhe von 1.000 Euro bzw. 100 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt. Der Pole zahlte die zu verbüßende Reststrafe von 950 Euro zusätzlich der geforderten Verfahrenskosten in Höhe von ca. 700 Euro vor Ort.

Dies bewahrte ihn allerdings nicht vor dem Gefängnis, da das Amtsgericht Tiergarten gegen den Mann einen Untersuchungshaftbefehl wegen eines weiteren bewaffneten Diebsthls erlassen hatte. Demnach wird dem Gesuchten der Diebstahl mehrerer Kosmetikartikel zur Last gelegt, bei dem der 36-Jährige jeweils ein Klapp- und ein Küchenmesser griffbereit mit sich führte.

Bundespolizisten führten daher den polnischen Staatsangehörigen am Montag einem Haftrichter am Amtsgericht Tiergarten vor.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Berlin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung