PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin mehr verpassen.

19.05.2020 – 16:10

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Sexuelle Belästigung in der S 6 - Reisende zeigen Zivilcourage - Bundespolizei nimmt 21-jährigen Tatverdächtigen fest

Essen - Neuss - DuisburgEssen - Neuss - Duisburg (ots)

Insgesamt vier Frauen wurden nach Zeugenaussagen heute Morgen (19. Mai) durch einen 21-jährigen Guineer in der S-Bahn 6 sexuell belästigt. Dabei soll der Mann mindestens eine Frau gegen ihren Willen geküsst und drei Frauen im Intimbereich und an das Gesäß gefasst haben. Zwei Reisende zeigten Zivilcourage und verhinderten so weitere Übergriffe des Mannes.

Gegen 10 Uhr wurde die Bundespolizei über die sexuelle Belästigung in der S-Bahn 6 (Essen Hbf. - Essen Süd) informiert. Daraufhin erreichten Einsatzkräfte den Haltepunkt Essen Süd.

Dort wurde der guineische Staatsangehörige durch die Bundespolizei festgenommen. Nach Zeugenaussagen soll der in Neuss gemeldete Mann erste eine 21-jährige Essenerin gegen ihren Willen auf die Wange geküsst haben. Hierzu hatte er seine Gesichtsmaske von Mund und Nase gezogen.

Im Zug soll er dann drei weitere Frauen (17 und 20 aus Essen, 26 aus Duisburg) im Intimbereich und am Gesäß berührt haben. Daraufhin zeigten eine 22-jährige Duisburgerin und ein 30-jähriger Essener Zivilcourage und drängten sich zwischen die Frauen und dem Tatverdächtigen. Dieser soll daraufhin von den Frauen abgelassen haben.

Erste Ermittlungen ergaben, dass die Duldung des Mannes abgelaufen war und er sich somit unerlaubt in der BRD aufhielt. Nach richterlicher Entscheidung wurde der mit 0,7 Promille alkoholisierte 21-Jährige, in das Polizeigewahrsam eingeliefert. Dort wurde ihm später eine Blutprobe entnommen.

Die Bundespolizei leitete gegen ihn ein Strafverfahren wegen unerlaubten Aufenthalts, Nötigung und sexueller Belästigung ein. Die Ermittlungen dauern an.

*ST

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

- Pressestelle -
Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin