Das könnte Sie auch interessieren:

POL-CE: Durchführung von Alkohol-und Drogenkontrollen im Celler Stadtgebiet

29221 Celle (ots) - Am Sonntag, 17.03.2019, wurde in der Zeit von 21:30 Uhr bis 23:45 eine Alkohol-und ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

18.02.2019 – 11:42

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: 31-Jähriger springt Bundespolizisten mit dem Knie in den Rücken - Beleidigung, Körperverletzung, Gefangenenbefreiung und tätlicher Angriff auf Polizisten am Dortmunder Hauptbahnhof

Dortmund (ots)

Erst stritten sie sich lautstark, später verbündeten sie sich gegen Einsatzkräfte der Bundespolizei. Die Rede ist von einem Pärchen, welches Samstagabend (16. Februar) am Dortmunder Hauptbahnhof in Streit geraten waren. Der 31-jährige Lebensgefährte versuchte später seine Freundin zu befreien und sprang einem Bundespolizisten mit dem Knie in den Rücken.

Gegen 21:00 Uhr wurde eine Streife der Bundespolizei durch Reisende auf ein Pärchen aufmerksam gemacht, welches sich lautstark stritt. Während der Streitigkeit sollte es auch zu Handgreiflichkeiten gekommen sein.

Bei der Befragung einer 19-jährigen Dortmunderin, zeigte sich die Frau gegenüber den Bundespolizisten verbal aggressiv, beleidigte die Einsatzkräfte und weigerte sich ein Ausweisdokument vorzuzeigen. Daraufhin sollte sie zur Identitätsfeststellung zur Wache gebracht werden. Dagegen wehrte sie sich.

Dabei hatten die Einsatzkräfte ihre Rechnung jedoch ohne den 31-jährigen Lebensgefährten der Frau gemacht. Der Dortmunder sprang einem Bundespolizisten hinterrücks mit seinem Knie in den Rücken, so dass auch er mit Zwang zur Wache gebracht werden musste. Dies lief nicht ohne weitere Beleidigungen ab. Dabei waren "Bullenpack" und "Faschistenschweine" noch die harmloseren Ausdrücke des Pärchens.

Weil sich der mit 1,6 Promille alkoholisierte 31-Jährige auch in der Wache nicht beruhigte, wurde er später in das Polizeigewahrsam eingeliefert.

Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Beleidigung und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte eingeleitet. Durch den Sprung in seinen Rücken erlitt ein Bundespolizist eine schmerzhafte Verletzung.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell