PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss mehr verpassen.

09.06.2021 – 16:11

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Mit überhöhter Geschwindigkeit und falschen Kennzeichen unterwegs - Polizei stellt Fahrzeug und Führerschein sicher

POL-NE: Mit überhöhter Geschwindigkeit und falschen Kennzeichen unterwegs - Polizei stellt Fahrzeug und Führerschein sicher
  • Bild-Infos
  • Download

Dormagen (ots)

Am Dienstagabend (08.06.), gegen 19 Uhr, meldeten Zeugen einen grauen Daimler, der mehrfach mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit die Straße "Oberster Monheimer Weg" von der Rheinfelder Straße bis zur Kläranlage befuhr. Polizeibeamte machten sich umgehend auf den Weg. Die drei Fahrzeuginsassen - im Alter von 18, 19 und 20 Jahren - hatten offenbar zwischenzeitlich das Auto gewechselt - allerdings nicht die Kennzeichen. Diese montierten sie kurzerhand an den blauen BMW, mit dem sie dann in Richtung Rheinfelder Straße davonfuhren.

Auf der Kreisstraße 18 (Richtung Hackenbroich) konnten die Polizeibeamten das Trio anhalten. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die Kennzeichen in der Tat zum BMW gehörten. Gemeinsam suchte man den abgestellten Daimler auf, der nach Aussage des 19-jährigen Fahrers sein eigener war.

Den 19-Jährigen aus Dormagen erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines verbotenen Straßenrennens. Darüber hinaus werden ihm ein Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz, eine Straftat nach der Abgabenordnung sowie Urkundenfälschung vorgeworfen. Der BMW wies zudem technische Veränderungen auf und wurde sichergestellt, ebenso wie der Führerschein des jungen Fahrers.

Verbotene Kraftfahrzeugrennen sind im Strafgesetzbuch nach § 315d unter Strafe gestellt. Im Gesetz heißt es unter anderem: "Wer im Straßenverkehr sich als Kraftfahrzeugführer mit nicht angepasster Geschwindigkeit und grob verkehrswidrig und rücksichtslos fortbewegt, um eine höchstmögliche Geschwindigkeit zu erreichen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. [...] Wer [...] Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. [...] Wer [...] die Gefahr fahrlässig verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys aus Dormagen
Weitere Storys aus Dormagen