PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss mehr verpassen.

25.02.2020 – 09:36

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Wohnungseinbrecher im Neusser Stadtgebiet unterwegs - Polizei sucht Zeugen

POL-NE: Wohnungseinbrecher im Neusser Stadtgebiet unterwegs - Polizei sucht Zeugen
  • Bild-Infos
  • Download

Neuss (ots)

An der Weserstraße in Neuss-Norf waren unbekannte Wohnungseinbrecher aktiv. In der Zeit von Samstag (22.02.), 17:00 Uhr, bis Montag (24.02.), 09:30 Uhr, verschafften sich die Täter gewaltsam Zugang zu einem Reihenhaus. Hebelspuren an der Terrassentür konnten gesichert werden und zeugen von der Arbeit der Unbekannten. Beute machten die Einbrecher ersten Erkenntnissen zufolge keine.

Im Tatzeitraum zwischen Sonntag (23.02.), 10:30 Uhr, und Montag (24.02.), 12:30 Uhr, versuchten Unbekannte in Neuss-Rosellen, sich gewaltsam Zutritt zu einem Reihenhaus an der Neukirchener Straße zu verschaffen. Die Bewohner stellten bei ihrer Rückkehr Hebelspuren an der Haus- und der Terrassentür fest. Den Einbrechern war es nicht gelungen, in die Wohnräume vorzudringen.

Die Kripo bittet mögliche Zeugen, die in den genannten Fällen Verdächtiges beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 mit dem zentral zuständigen Kriminalkommissariat 14 in Neuss in Verbindung zu setzen.

Dass man sich vor Einbrechern ein Stück weit selber schützen kann, zeigt regelmäßig die hohe Anzahl der Versuchsstraftaten. In diesen Fällen scheitern Täter nicht selten an technischen Sicherungen (Pilzkopfverriegelungen an Fenstern und Türen, Sperrriegel, etc.). In der Regel dauert ein Einbruch nur wenige Minuten. Bieten Türen und Fenster einen zu hohen Widerstand brechen viele Täter ihren Versuch ab, denn mit jeder Sekunde, die verstreicht steigt ihr Entdeckungsrisiko.

Kostenlose Beratung, wie man mit technischen Sicherungen Einbrechern sprichwörtlich einen "Riegel vorschiebt" bieten die Experten der Polizei im Rhein-Kreis Neuss interessierten Wohnungsinhabern an. Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage der Polizei (https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw). Am Mittwoch (11.03), um 18 Uhr, findet zudem ein Vortrag in der Beratungsstelle an der Jülicher Landstraße 178, in Neuss, statt. Dieser dauert etwa 90 Minuten. Eine Anmeldung unter 02131 300-0 ist erforderlich.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell