Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss mehr verpassen.

24.06.2019 – 13:34

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Richter schickt Wohnungseinbrecherinnen in Untersuchungshaft - Nachtrag zur Pressemeldung vom 21.06.2019

POL-NE: Richter schickt Wohnungseinbrecherinnen in Untersuchungshaft - Nachtrag zur Pressemeldung vom 21.06.2019
  • Bild-Infos
  • Download

Grevenbroich - Kapellen (ots)

In unserer Pressemeldung vom 21.06.2019 - 14:13 Uhr - berichteten wir über die Festnahme eines weiblichen Duos. Ein Richter ordnete am Samstag (22.6.) Untersuchungshaft an.

Zunächst hatte ein Zeuge zwei verdächtige Frauen beobachtet, die sich auf dem Gartengrundstück eines Hauses in Kapellen aufhielten. Dabei näherten sie sich anscheinend der Haustür und hantierten dort herum. Dank der Beobachtungen des aufmerksamen Nachbarn, ließ ein Erfolg nicht lange auf sich warten. Noch auf dem Grundstück konnten Polizeibeamte das verdächtige Duo stellen. Bei der Festnahme leisteten die Frauen Widerstand. Zwischenzeitlich hatte sich bestätigt, dass am betroffenen Haus an der Rilkestraße eine Scheibe eingeschlagen worden war. Zeitgleich wurde in der Hoffmannstraße ein vollendeter Wohnungseinbruch entdeckt.

Die Tatverdächtigen wurden wegen Verdacht des versuchten Wohnungseinbruchs vorläufig festgenommen.

Die Festgenommenen stammten nach eigenen Angaben nicht aus Deutschland und hatten auch keinen festen Wohnsitz in der Bundesrepublik. Die Identität einer der beiden Frauen konnte bislang nicht zweifelsfrei geklärt werden. Während eine Verdächtige behauptet, gerade einmal 14 Jahre alt zu sein, gingen die Ermittler davon aus, dass sie älter ist. Aus diesem Grund hat die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach ein Altersgutachten in Auftrag gegeben. Nach den ersten Ergebnissen dürfte sie mindestens 17 Jahre alt sein.

Ein Haftrichter schickte die beiden Frauen, die Ältere ist 26 Jahre alt, noch am Samstag, dem 22.06.2019, in Untersuchungshaft.

Die Kriminalpolizei prüft zudem, ob sie für weitere Wohnungseinbrüche in Betracht kommen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss