Das könnte Sie auch interessieren:

BPOL-HH: Erhebliche Sachbeschädigungen durch Fußballstörer des HSV in einem ICE- Bereits der zweite Vorfall innerhalb von zwei Wochen-

Hamburg (ots) - Am 16.02.2019 gegen 22.30 Uhr informierte die Verkehrsleitung der DB AG in Hannover die ...

POL-AUR: Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig Großefehn - Fahrer schwer verletzt

Altkreis Aurich (ots) - Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig: Am Dienstag, 05.02.2019, befuhr gegen ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

31.07.2018 – 13:04

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Hunde am Auto angebunden - Zeugen verständigen Polizei

  • Bild-Infos
  • Download

Neuss (ots)

Am Sonntag (29.7.), gegen 8 Uhr, meldeten sich gleich mehrere Anrufer bei der Leitstelle der Polizei, weil im Erfttal, "Am Derikumer Hof" über Stunden Gebell zu hören gewesen sein soll. Es stammte offenbar von zwei mittelgroßen Hunden, die an die Felge eines geparkten Autos angekettet waren. Vor Ort bestätigten sich die Angaben. Ein Melder hatte die Tiere in der Zwischenzeit bereits mit Wasser versorgt. Bemühungen den Hundehalter ausfindig zu machen verliefen erfolglos. Mit Hilfe der Feuerwehr wurden die zutraulichen Tiere in Obhut genommen und eine Nachricht am Auto des vermeintlichen Besitzers hinterlassen. Dieser holte die beiden Hunde wenig später ab. In einem Ordnungswidrigkeitenverfahren wird nun geprüft, ob ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz vorliegt.

Die Polizei bittet alle Hundehalter: Seien Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst. Machen Sie sich Gedanken über die Unterbringung Ihrer Vierbeiner, wenn Sie nicht selber auf sie aufpassen können. Fest steht auch im vorliegenden Fall: Ein Zurücklassen im Auto ist bei den derzeitigen Temperaturen keine Alternative. Selbst wenn Scheiben einen Spalt weit geöffnet werden, reicht dies nicht, um den Tieren die erforderliche Kühlung zu verschaffen. Da Hunde ihren Temperaturausgleich lediglich über Hecheln regeln können, sind schon wenige Minuten im überhitzten Auto möglicherweise lebensgefährlich. In solchen Fällen schreitet die Polizei konsequent zum Wohl der Tiere ein.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung