Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls

Gelsenkirchen (ots) - Bereits am Dienstag, 11.12.2018, ertappte die 51-jährige Inhaberin eines Supermarktes auf ...

FW-E: Eine Tote nach Verkehrsunfall auf der A 52

Essen-Haarzopf; A 52; 20.03.2019; 22:15 Uhr (ots) - Die Feuerwehr Essen wurde am späten Abend zu einem ...

POL-MA: Schriesheim/Heiligkreuzsteinach: Mittlerweile vier tote Hunde gefunden; erste Untersuchungsergebnisse liegen vor; Zeugen dringend gesucht

Schriesheim/Heiligkreuzsteinach (ots) - Seit Dienstag, den 19. März wurden entlang der Kreisstraße K4122, ...

21.02.2019 – 14:24

Kreispolizeibehörde Kleve

POL-KLE: Kreis Kleve - Hackerangriffe auf vier Firmen
Täter verschlüsseln Serverdaten

Kreis Kleve (ots)

In der jüngsten Vergangenheit ist es im Kreis Kleve vermehrt zu Hackerangriffen auf die Server ortansässiger Firmen gekommen. Bislang waren je ein Betrieb in Emmerich und Geldern betroffen, in dieser Woche wurden zwei Firmen in Bedburg-Hau Opfer der Hacker. Das Vorgehen der unbekannten Täter ist dabei in allen Fällen gleich: Die Daten auf den Firmenservern wurden durch eine eingeschleuste Malware verschlüsselt, so dass die Mitarbeiter der betroffenen Bertriebe nicht mehr auf wichtige Arbeitsmittel wie Kunden- und Projektdaten, Aufträge und Rechnungen zugreifen konnten. Anschließend erhielten die Firmen einen E-Mailkontakt sowie den Hinweis, die Serverdaten würden nach Zahlung von Bitcoins wieder entschlüsselt. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass die Schadsoftware nicht durch das Öffnen von E-Mail-Anhängen aufgespielt wurde. Scheinbar wurden IT-Sicherheitslücken der Firmen gezielt ausgenutzt. Für die Betriebe entstand durch die Verschlüsselung der Daten teils erheblicher finanzieller Schaden. Die Polizei empfiehlt, für die Server immer die aktuellen Updates durchzuführen und diese gegebenenfalls zu ersetzen, wenn sie nicht mehr update-fähig sind. Backups der Daten sollten immer vom Server getrennt gesichert werden. Zudem sollten die Antiviren-Programme für die Server immer auf dem aktuellsten Stand sein. (cs)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Kleve
Pressestelle Polizei Kleve
Telefon: 02821 504 1111
E-Mail: pressestelle.kleve@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/kleve

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Kleve, übermittelt durch news aktuell