Das könnte Sie auch interessieren:

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

POL-STD: Schnelles Eingreifen der Feuerwehr verhindert Ausbreitung von Feuer in Dollerner Bar-Betrieb

Stade (ots) - In der vergangenen Nacht wurde gegen kurz vor 22:30 h der Feuerwehr und der Polizei ein Feuer an ...

POL-BO: Wattenscheid / Aggressionsdelikt auf Tankstellengelände - Wer kennt diesen muskulösen Mann?

Bochum (ots) - Trotz intensiver Ermittlungsarbeit im Bochumer Verkehrskommissariat konnte dieses ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

23.04.2019 – 15:01

Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

POL-GM: 230419-389: Verkehrsunfälle und -verstöße über Ostern in Zahlen

Oberbergischer Kreis (ots)

Bei Verkehrsunfällen über das lange Osterwochenende von Karfreitag bis Ostermontag sind im Oberbergischen 13 Personen verletzt worden; sechs erlitten jeweils schwere Verletzungen. Fünf Verunglückte waren mit einem Motorrad, vier mit einem Auto unterwegs. Dazu kommen zwei verletzte Fußgänger, eine Radfahrerin sowie ein Traktorfahrer. Allein bei neun dieser Unfälle spielte nicht angepasste Geschwindigkeit eine Rolle.

Erschreckend viele Geschwindigkeitsverstöße waren auch das Ergebnis von Kontrollen, die die Oberbergische Polizei im Vorfeld sogar angekündigt hatte. 595 mal stellten die Ordnungshüter eine Geschwindigkeitsüberschreitung fest! Während 502 Fahrzeugführer und Fahrzeugführerinnen mit einem Verwarnungsgeld davon kamen, waren 93 Verkehrsteilnehmer über 20 km/h zu schnell, so dass eine Ordnungswidrigkeitenanzeige fällig war. In 20 Fällen waren die Geschwindigkeiten so hoch, dass Fahrverbote fällig werden - auffallend hoch ist hier die Anzahl der Motorradfahrer (18).

Für die krassesten Verstöße sorgte dabei unter anderem ein 24-jähriger Autofahrer aus Schalksmühle, der auf der Bundesstraße 483 in Hückeswagen-Marke mit 144 statt der erlaubten 70 km/h gemessen wurde. Bei einer Messstelle auf der Landstraße 284 in Lindlar-Steinenbrücke waren es zwei Motorradfahrer, die weit über das erlaubte Maß herausragten und nicht nur für sich selbst eine erhebliche Verkehrsgefahr darstellten. Ein 29-Jähriger aus Leichlingen wurde mit 143, ein anderer, der nicht vor Ort angehalten werden konnte, gar mit 158 statt der erlaubten 70 km/h gemessen. Die drei vorgenannten Raser erwarten jeweils ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro, 2 Punkte in der Verkehrssünderdatei sowie ein dreimonatiges Fahrverbot.

Mit 97 statt erlaubter 50 km/h war schließlich ein 32-jähriger Motorradfahrer aus Schwelm auf der Kreisstraße 13 in Wipperfürth-Neye unterwegs. Hier sieht der Bußgeldkatalog 200 Euro, 2 Punkte und ein einmonatiges Fahrverbot vor.

Diese Zahlen zeigen deutlich, dass einige von der Einhaltung von Verkehrsregeln nicht viel halten und für sich und andere eine Gefahr darstellen. Auch in den kommenden Wochen wird die Polizei als auch die Bußgeldstelle mit abgestimmten Schwerpunktaktionen Geschwindigkeitskontrollen durchführen, um insbesondere schwere Unfälle auf Außerortsstraße zu vermindern.

Neben Geschwindigkeitskontrollen hatte die Polizei auch die für Motorräder gesperrten Strecken auf der Kreisstraße 19 in Lindlar sowie auf der B 256 in Waldbröl im Blick. Auch hier zeigte sich eine gewisse Ignoranz gegenüber den Verkehrsregeln - insgesamt 214 Verstöße waren hier zu verzeichnen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis
Pressestelle
Michael Tietze
Telefon: 02261/8199-650
E-Mail: michael.tietze@polizei.nrw.de
https://oberbergischer-kreis.polizei.nrw/

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell