Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LB: Großübung von Polizei und Bevölkerungsschutz am Sonntag, 24. März 2019, in Ludwigsburg und Böblingen

Ludwigsburg (ots) - Polizei und Bevölkerungsschutz führen am Sonntag, 24. März 2019 in Ludwigsburg und ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

POL-DO: Nach Sachbeschädigung in Lüner Parkhaus - Polizei fahndet mit Lichtbildern

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0316 Bislang unbekannte Tatverdächtige haben in der Nacht vom 15. auf den 16. ...

15.03.2019 – 11:09

Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

POL-GM: "Arbeitsgemeinschaft Emanzipatorische Jugendarbeit" (AG em-jug) neu strukturiert

POL-GM: "Arbeitsgemeinschaft Emanzipatorische Jugendarbeit" (AG em-jug) neu strukturiert
  • Bild-Infos
  • Download

Oberbergischer Kreis (ots)

Seit dem 1.1.2019 führen die Kreispolizeibehörde des Oberbergischen Kreises und das Informations- und Bildungszentrum Schloss Gimborn (IBZ) das überaus erfolgreiche Präventionsprojekt "Arbeitsgemeinschaft Emanzipatorische Jugendarbeit" in neuer Kooperation fort.

Die AG em-jug blickt inzwischen auf eine 30-jährige Vergangenheit zurück. Im Jahr 1988 legte die Volkshochschule Oberberg in Kooperation mit der Kreispolizeibehörde und dem Polizeisportverein Wuppertal erstmals einen Selbstsicherheitskurs für Frauen auf. Dies war der Grundstein für eine äußerst erfolgreiche Zusammenarbeit im Bereich der Gewaltprävention, die sich inzwischen zu einer Vielzahl von Programmen im Bereich der emanzipatorischen Jugendarbeit entwickelt hat und unter anderem im Jahr 2010 mit dem Landespreis für Innere Sicherheit ausgezeichnet wurde.

Die Emanzipatorische Jugendarbeit basiert auf einem ganzheitlichen Ansatz. Einerseits sollen Präventionstrainings die Kinder und Jugendlichen in die Lage versetzen, weder Opfer noch Täter zu werden. Andererseits sollen Eltern, Erzieher*innen und Lehrer*innen durch Seminare und Qualifizierungen befähigt werden, durch Vorbild, konsequente Intervention und durch Trainings Kindern und Jugendlichen Normen und Werte zu einem sozialen und gewaltfreien Zusammenleben zu vermitteln. Bis heute wurden rund 2.400 Trainer*innen nach dem Konzept der Arbeitsgemeinschaft Emanzipatorischen Jugendarbeit qualifiziert. Die Nachhaltigkeit der Wirkung des über die Grenzen des Oberbergischen Kreises hinaus bekannten Projekts "Mut tut gut", ein Training für Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren, wurde im Rahmen einer wissenschaftlichen Evaluation nachgewiesen.

Die Präventionstrainings der AG em-jug werden heute in Zusammenarbeit mit Kindergärten und Schulen als Einzeltraining oder als Stufen- bzw. Schulprojekte durchgeführt. Interessierte Einrichtungen erhalten auf der Internetseite www.em-jug.de nähere Informationen zur Buchung und Durchführung der Präventionstrainings.

Das Gewaltpräventionsprojekt mit all seinen Akteuren und Vernetzungen hat sich über die Jahre hinweg zu einem eigenständigen Bildungsangebot im Präventionsbereich entwickelt und überregional etabliert. Das Informations- und Bildungszentrum Schloss Gimborn ist ebenfalls bereits seit dem Jahr 2000 organisatorisch als Kooperationspartner in die Qualifizierungsmaßnahmen eingebunden.

Damit die Erfolgsgeschichte fortgeschrieben werden kann, haben die Kooperationspartner entschieden, die organisatorischen und administrativen Aufgaben der AG em-jug dem IBZ Schloss Gimborn als staatlich anerkannte Weiterbildungseinrichtung vollständig zu übertragen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis
Pressestelle
Michael Tietze
Telefon: 02261/8199-650
Fax: 02261/8199-602
E-Mail: michael.tietze@polizei.nrw.de
https://oberbergischer-kreis.polizei.nrw/

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell