Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Feuer auf Industriegelände

Mönchengladbach Bonnenbroich-Geneicken, 12.03.2019, 11:40 Uhr, Breite Straße (ots) - Gegen 11:40 Uhr heute ...

FW-E: Eine Tote nach Verkehrsunfall auf der A 52

Essen-Haarzopf; A 52; 20.03.2019; 22:15 Uhr (ots) - Die Feuerwehr Essen wurde am späten Abend zu einem ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung der Polizei Hannover - Wer kennt den Dieb?

Hannover (ots) - Mithilfe eines Fotos sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zu einem derzeit unbekannten ...

30.12.2018 – 13:48

Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

POL-GM: 301218-1381: PKW rammt Gasstation und flüchtet

Gummersbach (ots)

Ausströmendes Gas an einem Gasverteiler in Gummersbach-Rebbelroth hat am Sonntag (30. Dezember) einen Großeinsatz von Rettungskräften ausgelöst. Anwohner hatten der Polizei am Morgen die unfallbeschädigte Gasverteilerstation an der Kölner Straße gemeldet. Als eine Streifenwagenbesatzung gegen 08.40 Uhr am Unfallort eintraf, vernahmen die Beamten ein Zischen und Gasgeruch. Zusammen mit der daraufhin alarmierten Feuerwehr wurde rund um die Verteilerstation eine Gefahrenzone abgesperrt - etwa 100 Anwohner mussten ihre Häuser verlassen. Mitarbeiter des Ordnungsamtes öffneten ein nahegelegenes Schulgebäude, in dem die Anwohner bis zur Aufhebung der Sperrung unterkommen konnten. Glücklicherweise verlief der Gasaustritt glimpflich - gegen 10.00 Uhr war die Gefahr gebannt und die Sperrmaßnahmen konnten wieder aufgehoben werden. Geschehen war der Unfall wohl bereits gegen 05.55 Uhr am Morgen - zu diesem Zeitpunkt hatten Zeugen Unfallgeräusche gehört, diese aber nicht zuordnen können. Das unfallverursachende Fahrzeug, ein grauer Skoda Octavia, konnte nur wenige hundert Meter vom Unfallort aufgefunden werden - die Polizei stellte den Wagen sicher. Wer zum Zeitpunkt des Unfalls hinter dem Steuer gesessen hat, konnte bislang noch nicht ermittelt werden. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat in Gummersbach unter der Telefonnummer 02261 81990 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis
Pressestelle
Michael Tietze
Telefon: 02261/8199-650
Fax: 02261/8199-602
E-Mail: michael.tietze@polizei.nrw.de
https://oberbergischer-kreis.polizei.nrw/

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis