Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Euskirchen

04.12.2019 – 13:23

Kreispolizeibehörde Euskirchen

POL-EU: Beifahrer rastet aus

53909 Zülpich- Floren (ots)

Dienstagabend (20.29 Uhr) befuhr ein 48-Jähriger aus Erftstadt mit seinem Pkw die Bundesstraße 477 von Zülpich nach Floren. Neben ihm auf dem Beifahrersitz saß sein 29-jähriger Freund aus Zülpich. Während voller Fahrt schüttete dieser dem Fahrer eine Flasche Bier ins Gesicht. Kurz danach zückte der Zülpicher ein Messer und bedrohte nun damit seinen fahrenden Freund. Aus Angst stoppte der Erftstädter seinen Pkw und flüchtete fußläufig. Der Beifahrer verließ den Pkw und lief auf der Fahrbahn einem folgenden Auto entgegen. Nur aufgrund der Reaktion dieser 22-jährigen Autofahrerin aus Zülpich konnte ein Zusammenstoß mit dem Fußgänger vermieden werden. Die 22-Jährige kam zirka drei Meter vor dem 29-Jährigen zum Stillstand. Zuvor war einem anderen Autofahrer das Gleiche wiederfahren. Auch dieser konnte ein Überfahren des Mannes noch verhindern. Bei Eintreffen der hinzu gerufenen Polizei hatten Zeugen den Zülpicher bis dahin festgehalten. Auch der Fahrzeugführer kehrte zu seinem Wagen zurück. Beide standen offensichtlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Ein durchgeführter Alkoholtest beim Zülpicher ergab einen Wert von 1.44 Promille. Bei ihm wurde zusätzlich noch eine geringe Menge Marihuana gefunden. Beim ursprünglichen Fahrzeugführer ergab ein Alkoholtest ebenfalls einen Wert von 1.44 Promille. Beiden wurden entsprechende Blutproben entnommen. Im Fußraum des Fahrzeuges konnten Tausend Euro Bargeld und Einbruchswerkzeug sichergestellt werden. Aufgrund des Gesundheitszustandes des 29-Jährigen wurde dieser ins Krankenhaus nach Euskirchen gebracht. Hier sollte über eine Zwangseinweisung des Mannes entschieden werden. Während des Aufenthaltes des Zülpicher im Krankenhaus randalierte er derart, dass hochwertige Untersuchungsgeräte zerstört wurden. Der Schaden beträgt mehrere Zehntausend Euro. Der Zülpicher wurde in ein anderes Krankenhaus zwangseingeliefert.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Euskirchen
Pressestelle
Telefon: 02251/799-203 od. 799-0
Fax: 02251/799-209
E-Mail: pressestelle.euskirchen@polizei.nrw.de

Internet: https://euskirchen.polizei.nrw/
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.eu/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_eu

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Euskirchen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Euskirchen
Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Euskirchen