Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

14.04.2019 – 12:00

Polizei Hamburg

POL-HH: 190414-2. Verkehrsunfall mit Trunkenheit und Fahrerflucht auf der BAB 7

Hamburg (ots)

Unfallzeit: 13.04.2019, 06:44 Uhr Unfallort: Hamburger Stadtgebiet, BAB 7 in Richtung Norden (km 159,6) kurz vor dem Elbtunnel

Beamte des Polizeikommissariats 25 stellten gestern Morgen einen 29-jährigen Lkw-Fahrer, der trunkenheitsbedingt einen Verkehrsunfall verursachte und anschließend unerlaubt den Unfallort verließ.

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen befuhr der 29-jährige Kroate mit seinem Lkw (Mercedes Benz, 2541L) die BAB 7 auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Norden.

Kurz vor dem Elbtunnel soll der Lkw-Fahrer am Steuer eingeschlafen sein und verlor hierdurch die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kollidierte mit einem Aufpralldämpfer und flüchtete anschließend unerlaubt vom Unfallort.

An der Anschlussstelle Othmarschen verließ der 29-Jährige die Autobahn, wo er durch Polizeibeamte gestellt wurde.

Der 29-Jährige stand deutlich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,12 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und der Führerschein sichergestellt.

Der Lkw war aufgrund eines Hinterachs-, Front- und Seitenschadens durch die Kollision mit dem Aufpralldämpfer nicht mehr fahrbereit.

Auch der Aufpralldämpfer war erheblich beschädigt worden.

Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme und die Reinigungsarbeiten musste die erste Elbtunnelröhre in der Zeit von 06:44 Uhr bis 09:07 Uhr und die zweite Elbtunnelröhre von 06:44 Uhr bis 07:26 Uhr gesperrt werden.

Hierdurch entstand ein Rückstau bis zur Anschlussstelle Heimfeld (ca. sieben Kilometer).

Th.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Evi Theodoridou
Telefon: +49 40 4286-56214
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell