Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Flensburg

11.04.2019 – 07:05

Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Polizeidirektion Flensburg: Veröffentlichung des Verkehrssicherheitsberichtes für den Kreis Schleswig-Flensburg

Ein Dokument

Kreis Schleswig-Flensburg (ots)

Die Polizeidirektion Flensburg veröffentlicht den Verkehrssicherheitsbericht für den Kreis Schleswig-Flensburg.

Der Bericht gibt einen Überblick über die Verkehrsunfallentwicklung, informiert über unterschiedliche Verkehrsbeteiligungen, trifft Aussagen über die Hauptunfallursachen und gibt einen Ausblick über die Ausrichtung der Verkehrssicherheitsarbeit der Polizeidirektion Flensburg. Der ausführliche Bericht ist Anlage zur OTS im Downloadbereich verfügbar.

Auszug aus dem Verkehrssicherheitsbericht:

Im Kreis Schleswig-Flensburg ist im abgelaufenen Jahr 2018 im Vergleich zu 2017 ein leichter Anstieg der Unfallzahlen um insgesamt 5,2 % festzustellen. Die Zahl stieg von 5.271 auf 5.547. Die Anzahl der Unfälle mit Personenschaden (VU P) ist dabei leicht rückläufig von 731 auf 717 Verkehrsunfälle im Jahr 2018. Der Anteil der Verkehrsunfälle mit Verletzten am Gesamtgeschehen beläuft sich im Kreis Schleswig-Flensburg auf ca. 12,9 %. Die Zahl der aufnahmepflichtigen Verkehrsunfälle insgesamt ist von 1.078 auf 1.130 gestiegen. Das ist eine Zunahme von 4,8 %. Neben den Verkehrsunfällen mit Personenschaden zählen zu dieser Gruppe Verkehrsunfälle, die bedeutende Ordnungswidrigkeiten bzw. Straftaten als Ursache haben. Mit 79,6 % (4.417) der Unfälle sind die aufnahmefreien Verkehrsunfälle der Kategorie S3 zahlenmäßig ähnlich stark am Unfallgeschehen beteiligt wie im Vorjahr. Weit mehr als ¾ aller Unfälle werden somit polizeilich nicht aufgenommen.

Auffällig ist die deutliche Steigerung der Fallzahlen bei Unfällen mit Kindern als Radfahrer. Hingegen waren die Zahlen der Kinderunfälle als Fußgänger im Jahr 2018 rückläufig. Eine sehr deutliche Steigerung ist bei den Verkehrsunfällen mit Senioren als Unfallverursacher festzustellen.

Insgesamt sind die Zahlen der verunglückten Verkehrsteilnehmer leicht gestiegen. Dabei ist im Bereich der schwer verletzten Personen ein deutlicher Anstieg um 28,6 % festzustellen. Die positive Entwicklung im Bereich der tödlichen Verkehrsunfälle aus dem Jahr 2017 hat leider nicht angehalten. Wie im Vorjahr gab es 9 Verkehrsunfälle mit tödlichem Verlauf. In diesem Bericht finden Sie auch die von der Polizeidirektion Flensburg ermittelten Unfallhäufungsstellen. Diese bilden die Grundlage für die Arbeit der Unfallkommission, die im Rahmen ihrer Sitzungen Entscheidungen vorbereitet, um diese Unfallschwerpunkte zu entschärfen.

Die Verkehrsüberwachung ist und bleibt eine der polizeilichen Hauptaufgaben. Neben der Geschwindigkeitsüberwachung, der Verfolgung von Trunkenheits-/Drogenfahrten, der Kontrolle von Verstößen gegen die Anschnallpflicht war auch in 2018 das Thema "Ablenkung" ein Schwerpunkt der Verkehrsüberwachung. Jährlich wiederkehrend führen die Polizeidirektionen neben den täglichen Überwachungstätigkeiten in Schleswig-Holstein hierzu themenorientierte Schwerpunkteinsätze durch.

Im Jahr 2018 wurden im Kreis Schleswig-Flensburg im Rahmen polizeilicher Verkehrskontrollen 1.684 Handyverstöße sowie 2.155 Gurtverstöße geahndet. Wir gehen davon aus, dass schweren Verkehrsunfällen ohne eine erkennbare Unfallursache immer häufiger die "verbotene Handynutzung" bzw. "Unaufmerksamkeit / Ablenkung" zugrunde liegen. Für das Jahr 2020 ist daher die Einführung einer weiteren Unfallursache "Ablenkung" vorgesehen.

Die Verkehrssicherheitsarbeit wird auch zukünftig ein Schwerpunkt der Polizeidirektion Flensburg sein

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Christian Kartheus
Telefon: 0461/484-2011
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell