Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

POL-ME: 19-jähriger Langenfelder nach Angriff schwer verletzt: Polizei sucht Zeugen - Monheim - 1901093

Mettmann (ots) - In der Nacht zu Samstag (19. Januar 2019) ist ein 19 Jahre alter Langenfelder vor einer ...

03.01.2019 – 14:00

Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Stangheck - Jagdwilderer schießen Sikahirsch/Polizei sucht Zeugen

Stangheck, Kreis Schleswig-Flensburg (ots)

Am 23.12.18, gegen drei Uhr morgens, schossen Jagdwilderer einen Sikahirsch in einem fremden Jagdrevier, beim "Gut Rundhof". Ein Zeuge, ebenfalls Jäger, hatte aus der Entfernung den Schuss eines Jagdgewehrs mit Schalldämpfer vernommen und konnte beobachten, wie der geschossene Hirsch anschließend von zwei Personen von der Koppel gezogen und auf einen Pritschenwagen geworfen wurde. Da die Wilderer das Fahrzeug des Zeugen anschließend wohl bemerkt haben, versteckten sie den Hirsch in einem nahegelegenen Waldstück und flohen mit sehr hoher Geschwindigkeit zunächst in Richtung Lehbek, Stangheck, Wippendorf und von dort auf die L21 (alte Flensburger Straße). Der tote Hirsch wurde am nächsten Tag von der Polizei und dem Zeugen gefunden. Das ca. vierjährige Tier wies eine Schussverletzung, sowie eine breite Schnittwunde auf. Es ist davon auszugehen, dass der Hirsch nach dem Schuss zwar bewegungsunfähig aber nicht verendet war, so dass erst nach dem Messerstich der Tod eintrat.

Neben dieser Tat hat es in der Vergangenheit immer wieder ungeklärte Schussabgaben im Bereich gegeben.

Die Polizei in Kappeln hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Gesucht wird ein Pritschenwagen, vermutlich der Marke VW. Außerdem müssen die Täter zumindest im Besitz einer Jagdwaffe sein. Da die Wilderer mobil sind, müssen sie nicht zwangsläufig aus der näheren Umgebung stammen. Wem ist ein Pritschenwagen oder ein anderes verdächtiges Fahrzeug im Bereich Stangheck aufgefallen? Wer hat ebenfalls Schüsse gehört? Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04642-9655901 zu melden.

Für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, ist von der örtlichen Jägerschaft eine Belohnung von 1500 Euro ausgelobt worden.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Sandra Otte
Telefon: 0461 / 484 2010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg