PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeiinspektion Lüneburg mehr verpassen.

20.09.2020 – 12:21

Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: ++Wochenendpressemeldung der PI Lüneburg/Lüchow-D./Uelzen vom 18.09.-20.09.2020++

LüneburgLüneburg (ots)

Pressemeldung der PI Lüneburg/Lüchow-D./Uelzen vom Wochenende 18.-20.09.2020

Stadt und Landkreis Lüneburg: Am Freitag, gegen 13.45 Uhr, kam es in der Alfred-Delp-Straße in Lüneburg zu einem Fall häuslicher Gewalt. Ein 21-jähriger Afghane verletzte seine 28-jährige Ex-Freundin im Verlaufe eines Streites an der Hand. Aufgrund des aggressiven Verhaltens des Mannes war zunächst eine Aufnahme des Sachverhaltes nicht möglich. Einem ausgesprochenen Platzverweis kam er nicht nach. Vielmehr begann er, nach den Beamten zu schlagen. Nachdem er von diesen gesichert worden war, begann er, die Beamten anzuspucken. Er wurde in Gewahrsam genommen und nach richterlicher Anordnung in einer Gewahrsamzelle untergebracht.

Gegen 18.45 Uhr kam es dann im Blümchensaal zu einer Schlägerei zwischen einem 31-jährigen Mann aus Sri Lanka und einem 29-jährigen aus Brasilien. Da sich der Erstgenannte auch gegenüber der Polizei hoch aggressiv verhielt, wurde auch er in Gewahrsam genommen und verbrachte die Nacht in einer Polizeizelle.

Am frühen Samstagmorgen gegen 05.00 Uhr sucht ein ca. 25-jähriger Mann offensichtlich Streit. Er spricht zwei junge Männer an und beginnt, auf diese einzuschlagen. Beide werden dabei verletzt. Der Täter hatte lange braune nach hinten gegelte Haare, an den Seiten kurz und trug eine auffällige weiße Wellensteyn-Jacke.

Am Sonntagmorgen gegen 03.30 Uhr wurde im Rahmen einer polizeilichen Verkehrskontrolle ein 32-jähriger Mann aus Adendorf mit seinem Auto angehalten. Es stellte sich heraus, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand. Er pustete einen Wert von 1,41 %o, sodass eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt wurde. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Am späten Samstagnachmittag und am Samstagabend kam es in Lüneburg zu zwei Raubdelikten auf Tankstellen. Gegen 16.50 Uhr betrat zunächst ein vermummter Mann eine Tankstelle in der Dahlenburger Landstraße und bedrohte die 49-jährige Angestellte mit einem Messer. Es gelang ihm schließlich, mehrere 100,-Euro an sich zu nehmen bevor er den Verkaufsraum in Richtung Innenstadt verließ. Die Angestellte blieb körperlich unverletzt. Eine Fahndung verlief erfolglos. Wenig später, gegen 20.35 Uhr, betrat vermutlich der gleiche Mann eine Tankstelle in der Erbstorfer Landstraße. Obwohl sich weitere Kunden im Raum befanden, bedrohte er die hier anwesende 74-jährige Kassiererin ebenfalls mit einem Messer und gelangte so in den Besitz von wenigen 100,-Euro. Auch dieses Mal gelang ihm die Flucht zu Fuß. Bei dem Täter handelt es sich um einen ca. 20-jährigen schlanken und ca. 180 cm großen Mann mit dunklen Haaren.

 Schwarz, PHK

Polizeikommissariat Lüchow

Unfallflucht in Pevestorf Am Freitag, im Zeitraum zwischen 06:00 bis 14:30 Uhr, ereignete sich auf einem Parkplatz in Pevestorf ein Verkehrsunfall. Hierbei touchierte der unbekannte Unfallverursacher mit seinem Fahrzeug ein ordnungsgemäß abgestellten PKW und entfernte sich daraufhin unerlaubt vom Unfallort. Der entstandene Sachschaden wird auf 1.000,- EUR geschätzt. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizei Lüchow entgegen.

Fahren unter Einfluss von Drogen Eine Polizeistreife unterzog am Samstagabend eine Fahrzeugführerin in Rebenstorf einer Verkehrskontrolle. Hierbei stellten die Beamten fest, dass die Frau unter Drogenbeeinflussung stand. Daraufhin wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Trunkenheitsfahrt nahe Groß Breese Am Samstagabend kontrollierte eine Funkstreifenwagenbesatzung den Fahrzeugführer eines Pkw in der Nähe von Groß Bresse. Die Beamten stellten bei dem Fahrzeugführer eine Atemalkoholkonzentration von 0,70 Promille fest. Gegen den Fahrer wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte in Lüchow Samstagnacht schlug und trat ein 21-jähriger Mann unvermittelt und ohne vorherigen Kontakt zur Polizei mehrfach gegen einen Funkstreifenwagen in Lüchow. Daraufhin wurde der alkoholisierte Mann in Gewahrsam genommen. Durch den Widerstand des Beschuldigten wurde einer der eingesetzten Beamten leicht verletzt. Den Beschuldigten erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und der versuchten Sachbeschädigung eines Funkstreifenwagens.

Polizeikommissariat Uelzen

Brände

Hanstedt I - Bootshaus brennt nieder Durch einen bislang unbekannten Täter wird am 19.09.2020 zwischen 03:10 Uhr und 04:15 Uhr ein Bootshaus in der Straße An der Kirche in Brand gesetzt. Dieses brennt komplett ab, hierbei entsteht ein Sachschaden in Höhe von circa 4.000,- Euro. Hinweise bitte an die Polizei Ebstorf, Tel.: 05822 / 94792 - 0

Körperverletzungen

Uelzen - Gefährliche Körperverletzung vor Gaststätte Am Samstag, 19.09.2020, kommt es gegen 05:15 Uhr in der Dieterichstraße in Höhe einer dortigen Gaststätte zu einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil eines 20-jährigen Syrers. Dieser wird durch einen 34-jährigen Uelzener und einen 41-jährigen Mann aus Suderburg durch mehrere Schläge und Tritte gegen den Körper und Kopf leicht verletzt.

Die Täter müssen sich nun in einem Strafverfahren hierfür verantworten.

Verkehr

Suhlendorf - Fahren ohne Fahrerlaubnis Am Freitag, 18.09.2020, wird gegen 17:00 Uhr ein 67-jähriger Verkehrsteilnehmer aus Suhlendorf in Kölau kontrolliert. Im Rahmen der Kontrolle stellen die Beamten fest, dass der Mann ein Kleinkraftrad im öffentlichen Verkehrsraum führt, ohne im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis zu sein. Der Mann muss sich nun in einem Strafverfahren verantworten.

Uelzen - Trunkenheitsfahrt mit PKW Am 19.09.2020, gegen 12:00 Uhr, befährt ein 65-jähriger Mann aus Uelzen die Wendlandstraße. Wegen seiner unsicheren Fahrweise fällt er einer weiteren Verkehrsteilnehmerin auf, welche daraufhin die Polizei informiert. Bei der Kontrolle des Mannes wird festgestellt, dass er unter dem Einfluss von Alkohol steht. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergibt einen Wert von 2,88 Promille.

Der Mann muss sich nun in einem eingeleiteten Strafverfahren für seine Fahrt verantworten. Weiterhin wird der Führerschein des Mannes sichergestellt.

Uelzen - Alkoholisierter Verkehrsteilnehmer Am Sonntag, 20.09.2020, befährt ein 24-jähriger Mann aus Wrestedt gegen 02:55 Uhr mit seinem PKW die Oldenstädter Straße. Bei einer Verkehrskontrolle stellen Polizeibeamte fest, dass der unter dem Einfluss von Alkohol steht. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergibt einen Wert von 0,72 Promille. Der Mann muss sich nun in einem eingeleiteten Ordnungswidrigkeitenverfahren veranworten.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Einsatz- und Streifendienst
Tel.: 04131 / 8306 2215

Polizeipressestelle Lüneburg
Telefon: 04131 8306 23 24
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell