Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeiinspektion Lüneburg mehr verpassen.

15.09.2020 – 16:24

Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: ++ renitenter (Ehe-) Mann leistet erheblichen Widerstand - Polizeibeamte bei Ingewahrsamnahme schwer verletzt ++

Lüneburg (ots)

Deutsch Evern/Lüneburg - renitenter (Ehe-) Mann leistet erheblichen Widerstand - Polizeibeamte bei Ingewahrsamnahme schwer verletzt

Zum Teil schwere Verletzungen erlitten zwei Polizeibeamte im Rahmen eines Einsatzes bzgl. einer Wegweisung/Verfügung nach dem Gewaltschutzgesetz in den Morgenstunden des 15.09.20 in der Ortschaft Deutsch Evern. Nachdem ein 32-Jähriger nach einer Häuslichen Gewalt in den letzten Tagen mehrfach gegen ein Annäherungsverbot/Beschluss des Amtsgerichts Lüneburg verstiess, war dieser in den Morgenstunden zu einem Gespräch mit der Polizei bereit. Gegen 09:45 Uhr meldete sich der 32-Jährige telefonisch bei der Polizei Melbeck und teilte mit, dass er zu einem Gespräch bereit wäre. Er befände sich erneut an seiner ehemaligen Wohnanschrift (zu der ein Annäherungsverbot hatte). Zwei Polizeibeamte konnten den 32-Jährigen dort antreffen. Nach der Erläuterung des Sachverhalts und des richterlichen Beschlusses und forderten ihn die Beamten auf, zur weiteren Klärung des Sachverhalts und zur Rücksprache mit dem zuständigen Familienrichter die Wache in Melbeck aufzusuchen. Der 32-Jährigen war damit nicht einverstanden und versuchte sich dem Zugriff zu entziehen. Dabei schlug und trat der 32-Jährige um sich und traf die beiden Polizeibeamten mehrfach. Trotz ihrer teilweise erheblichen Verletzungen die Beamten den Mann überwältigen und zur Wache nach Lüneburg bringen. Der 32-Jährige wurde im Verlauf des Tages nach richterlicher Entscheidung des Amtsgerichts Lüneburg wieder entlassen. Beide Polizeibeamte erlitten Verletzungen, wobei ein Beamter mit schweren Verletzungen ins Klinikum verbracht wurde und sich in den nächsten Tagen einer Operation unterziehen muss.

Entsprechende Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Gewaltschutzgesetz, Körperverletzung und Widerstands wurden eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Lüneburg
Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Lüneburg