Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeiinspektion Lüneburg mehr verpassen.

06.12.2019 – 12:52

Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: ++ Sattelschlepper kollidieren ++ Führerhaus gerät in Vollbrand ++ Fahrer schwerstverletzt ++ Sachschaden in sechsstelligen Eurobereich ++ Bundesstraße 71 voll gesperrt ++

Lüneburg (ots)

++ Sattelschlepper kollidieren ++ Führerhaus gerät in Vollbrand ++ Fahrer schwerstverletzt ++ Sachschaden in sechsstelligen Eurobereich ++ Bundesstraße 71 voll gesperrt ++

Uelzen

Zu einem folgeschweren Zusammenstoß zweier Sattelschlepper kam es in den frühen Morgenstunden des 06.12.19 auf der Bundesstraße 71 - Salzwedeler Straße - Abfahrtsbereich der Bundesstraße 4. Nach derzeitigen Ermittlungen fuhr ein 55 Jahre alter Fahrer eines Sattelschleppers mit einem Trailer aus Hamburg aus Fahrtrichtung Süden kommend von der Bundesstraße 4 den Uhlenring ab. Beim Einbiegen auf die Bundesstraße 71 gegen 03:00 Uhr übersah der 55-Jährige vermutlich einen von links (aus Fahrtrichtung Uelzen) kommenden Sattelzug aus Schleswig eines 59-Jährigen, so dass es zu einer schweren Kollision kam. Beide Züge kamen nach links in den Seitenraum ab und wurden schwer beschädigt. Dabei blockierten die Fahrzeuge auch die Bundesstraße 71. Beide Fahrer wurden schwer verletzt, wobei sich der 59-Jährige vermutlich selbstständig aus seinem brennenden Führerhaus befreien konnte. Das Fahrerhaus brannte komplett aus. Der 55-Jährige war vermutlich nicht angeschnallt und wurde durch die Windschutzscheibe aus seiner Fahrerkabine geschleudert. Er erlitt schwerste Verletzungen. Feuerwehr Uelzen und weitere Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort und löschten u.a. das brennende Führerhaus. Als Ladung befanden sich auf den betreffenden Sattelzügen gefüllte Bierkisten sowie Stückgut. Den Sachschaden beziffert die Polizei mit weit mehr als 100.000 Euro.

Für die weitere Rekonstruktion wurde noch in den Nachtstunden ein Sachverständiger eingeschaltet. Die Bergungsmaßnahmen auch mit Spezialgerät werden vermutlich noch bis in die Nachmittagsstunden andauern. Die Bundesstraße 71 ist weiterhin voll gesperrt. Eine Umleitung wurde eingerichtet.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell