Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeiinspektion Stade mehr verpassen.

03.08.2020 – 13:06

Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Wohnhaus in Sauensiek durch Feuer erheblich beschädigt - Keine Personen verletzt - 450.000 Euro Sachschaden geschätzt

POL-STD: Wohnhaus in Sauensiek durch Feuer erheblich beschädigt - Keine Personen verletzt - 450.000 Euro Sachschaden geschätzt
  • Bild-Infos
  • Download

Stade (ots)

In der vergangenen Nacht wurde der Polizei und der Feuerwehr gegen 00:45 h ein Dachgeschoßbrand eines Mehrfamilienwohnhauses in Sauensiek gemeldet.

Als die ersten Einsatzkräfte der alarmierten Ortswehren aus Sauensiek, Sauensiek, Wiegersen, Beckdorf, Goldbeck, Apensen, Harsefeld und Wohnste (Landkreis Rotenburg) am Brandort eintrafen, stand der Dachstuhl des Hauses bereits in hellen Flammen. Insgesamt waren ca. 110 Feuerwehrleute im Einsatz.

Durch den schnellen Löscheinsatz konnte verhindert werden, dass das gesamte Gebäude dem Feuer zum Opfer fiel. Der Dachstuhl und die Wohnungen im 1. OG wurden durch das Feuer vollständig zerstört und die Wohnung im Erdgeschoß durch das Löschwasser erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Die drei Bewohner des 1. Obergeschosses hatten sich bereits selbstständig in Freie gerettet, der Bewohner des Erdgeschosses ist derzeit in Urlaub.

Nach ersten Erkenntnissen der Tatortermittler der Polizeiinspektion Stade sowie der eingesetzten Polizeibeamten aus Buxtehude könnte das Feuer im Terrassenbereich des Hauses ausgebrochen und sich dann auf das Ober- und Dachgeschoß ausgebreitet haben.

Genaue Ergebnisse zur Brandursache werden aber erst nach den Recherchen der Brandexperten der Polizeiinspektion Stade erwartet, die in den nächsten Tagen anlaufen werden.

Der bei dem Feuer entstandene Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen von Polizei und Feuerwehr auf ca. 450.000 Euro belaufen.

Verletzt wurde bei dem Brand und den Löscharbeiten niemand, der vorsorgliche eingesetzte Rettungsdienst brauchte nicht eingreifen.

Die Landesstraße 130 musste für die Dauer der Löscharbeiten bis in die frühen Morgenstunden voll gesperrt werden, der Verkehr wurde mit Hilfe der Feuerwehr örtlich umgeleitet.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stade
Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stade