Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BOT: Orkantief "Eberhard" zog durch das Bottroper Stadtgebiet.

Bottrop (ots) - Das Orkantief "Eberhard" hat auch in Bottrop seine Spuren hinterlassen. Der Lagedienst wurde um ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

16.11.2018 – 13:39

Polizeiinspektion Heidekreis

POL-HK: Munster: Hakenkreuz aufgesprüht; Bad Fallingbostel: Schulkind gefunden - Polizeieigener Messenger half

Heidekreis (ots)

Presseinformation der Polizeiinspektion Heidekreis v. 16.11.2018 Nr. 1

15.11 / Hakenkreuz aufgesprüht

Munster: Unbekannte sprühten in der Zeit zwischen Dienstag und Mittwoch mit schwarzem Lack ein Hakenkreuz auf ein Kunstwerk am Worthweg in Munster. Der Schaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei Munster unter 05192/9600 entgegen.

15.11 / Schulkind gefunden - Polizeieigener Messenger half

Bad Fallingbostel: Am Donnerstagnachmittag erschien die Mutter eines Schulkindes bei der Dienststelle in Bad Fallingbostel und meldete, dass ihr sechsjähriges Kind seid zwei Stunden aus der Schule überfällig sei. Die Polizeibeamten leiteten sofort alle Maßnahmen ein, um das Kind schnellstmöglich zu finden. Auch schickten sie das Foto des Mädchens auf einem polizeiinternen Messenger namens NiMes (Niedersachsen-Messenger) weiter. Ein Beamter, der zuvor das Foto erhalten hatte, erkannte das Mädchen auf der Straße und nahm es in seine Obhut. Anschließend wurde es an die Erziehungsberechtigten übergeben. Das Kind war wohlauf - es hatte sich auf dem Heimweg verlaufen und war zwischendurch noch bei einem Klassenkameraden eingekehrt.

NiMes: Polizeibeamtinnen und -beamte nutzen seit einiger Zeit den Messenger NIMes als interne Kommunikationsplattform. Es ermöglicht die Nutzung des privaten Endgerätes bei gleichzeitiger Wahrung des Datenschutzes. Losgelöst vom jeweiligen Betriebssystem und sonstigen Apps, ist der Versand von Nachrichten und Dokumenten in einem geschlossenen Benutzerkreis der Polizei durch NIMes möglich.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Heidekreis
Pressestelle
Olaf Rothardt
Telefon: 05191 9380-104
E-Mail: pressestelle@pi-hk.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Heidekreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Heidekreis