Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Gifhorn

27.02.2019 – 14:04

Polizeiinspektion Gifhorn

POL-GF: Trecker kracht gegen Minilaster

POL-GF: Trecker kracht gegen Minilaster
  • Bild-Infos
  • Download

Müden/Aller (ots)

Müden/Aller, Heergarten/Bahnhofstraße 27.02.2019, 08.45 Uhr

Ein nicht alltäglicher Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwochmorgen in Müden/ Aller. Hierbei wurde ein Mann schwer verletzt.

Ein 74-jähriger Müdener wollte mit seinem Mini-Lkw aus dem Heergarten nach rechts auf die Bahnhofstraße einbiegen und übersah hierbei ein auf der Bahnhofstraße in Richtung Hauptstraße fahrendes, vorfahrtberechtigtes Traktorgespann mit Gülleanhänger, das von einem 37-jährigen aus Leiferde gesteuert wurde. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision beider Fahrzeuge, wobei der Minilaster um die eigene Achse geschleudert wurde und anschließend gegen einen angrenzenden Grundstückszaun aus Eisen prallte.

Hierbei zog sich der 74-jährige schwere Kopfverletzungen zu und musste mit dem Rettungswagen ins Klinikum nach Celle gefahren werden. Zuvor wurde er von einem Notarzt noch vor Ort medizinisch versorgt. Lebensgefahr bestand nicht. Der Treckerfahrer kam mit dem Schrecken davon.

An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 4.000 Euro. Für die Dauer der Bergungsarbeiten musste die Straße halbseitig gesperrt werden. Der Verkehr wurde im Wechsel an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Die Polizei lobte in diesem Zusammenhang ausdrücklich die Unfallzeugen vor Ort, die dem Verletzten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte in vorbildlicher Weise erste Hilfe geleistet hatten.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Gifhorn
Presse-/Öffentlichkeitsarbeit
Thomas Reuter
Telefon: + 49 (0)5371 / 980-104
Fax: + 49 (0)5371 / 980-130
E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Gifhorn, übermittelt durch news aktuell