Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

POL-PPTR: Polizei bittet um Fahndungshilfe 11- und 14-jährige Mädchen aus Jugendhilfeeinrichtung abgängig

Trier/Aach (ots) - Die 11-jährige Sophie-Noelle Arend und die 14-jährige Monique Klein sind seit ...

POL-K: 190220-2-K Fahndung nach Tatverdächtigem vom Hohenzollernring mit Foto aus Videokamera

Köln (ots) - Nachtrag zur Meldung vom 17. Februar, Ziffer 2 Mit einem Foto aus einer Videokamera fahndet ...

11.01.2019 – 15:01

Polizei Paderborn

POL-PB: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und der Kreispolizeibehörde Paderborn

Büren (ots)

21-Jähriger mit Messer schwer verletzt - Tatverdächtiger festgenommen

(mb) Bei einer tätlichen Auseinandersetzung in einer kommunalen Unterbringungseinrichtung am Kapellenberg ist am Donnerstagmorgen ein 21-jähriger Bewohner schwer verletzt worden. Die Polizei hat kurz nach der Tat einen 30-jährigen Mitbewohner unter dringendem Tatverdacht festgenommen.

Laut den Ermittlungen der Polizei kam es gegen 05.45 Uhr in der von mehreren Männern unterschiedlicher Staatsangehörigkeiten bewohnten städtischen Unterkunft zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern. Im Zuge des handgreiflichen Streits erlitt ein 21-jähriger Guineer Verletzungen, die ihm mit einem Messer zugefügt wurden. Andere Bewohner des Hauses alarmierten die Polizei. Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht. Hier musste er intensivmedizinisch behandelt werden.

Sein mutmaßlicher Kontrahent, ein 30-jähriger Mann aus Mali, wurde vorläufig festgenommen. Die Polizei sicherte Spuren sowie Beweismittel am Tatort und stellte das mutmaßliche Tatmesser sicher.

Das Opfer wurde am Donnerstagvormittag operiert und ist nicht mehr in Lebensgefahr. Der Tatverdächtige ist auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Freitagnachmittag wegen des dringenden Tatverdachts eines versuchten Tötungsdelikts einem Haftrichter am Paderborner Amtsgericht vorgeführt worden.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Telefon: 05251/306-1320
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Paderborn