Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDLD: Landauer Polizei - Eisige Kontrolle in den Morgenstunden

Landau (ots) - In den Morgenstunden des Dienstag wurden gezielt Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt ...

BPOL-HH: Erhebliche Sachbeschädigungen durch Fußballstörer des HSV in einem ICE- Bereits der zweite Vorfall innerhalb von zwei Wochen-

Hamburg (ots) - Am 16.02.2019 gegen 22.30 Uhr informierte die Verkehrsleitung der DB AG in Hannover die ...

POL-PB: Polizei sucht mit Fahndungsfoto nach Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer Betrügerin. ...

23.01.2019 – 15:14

PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen

POL-MTK: Pressemitteilung der Polizei für den Main-Taunus-Kreis vom 23.01.2019

Hofheim (ots)

1. Falsche Polizeibeamte scheitern an Tresor, Kriftel, 22.01.2019, von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr

(ho)Drei falsche Polizeibeamte haben gestern Vormittag in Kriftel ein älteres Ehepaar in Angst und Schrecken versetzt. Die Täter klingelten gegen 10.00 Uhr an der Tür des Paares in einem Krifteler Wohngebiet, wobei sie sich mit falschen Dienstausweisen auswiesen. Das Trio gab an, aufgrund von aktuellen Ermittlungen den Tresor im Haus genauer unter die Lupe nehmen zu müssen. Das Paar ließ die Männer daraufhin ins Haus und zeigte ihnen den im Keller des Hauses verbauten Wandtresor. Als die Täter den Geschädigten nach dem Zahlencode des Tresores fragten wurde dieser misstrauisch und forderte die Eindringlinge auf zu gehen. Doch anstatt der Aufforderung nachzukommen, versuchte das Trio nun mit Werkzeugen den Tresor gewaltsam zu öffnen. Das Ehepaar wurde dabei über eine Stunde lang daran gehindert, den Keller zu verlassen. Als die Täter schließlich bemerkten, dass der Tresor allen Aufbruchsversuchen standhielt, verließen sie unverrichteter Dinge das Haus und flüchteten. Die Täter konnten durch die Geschädigten nur vage beschrieben werden. Einer der Männer sei etwa 1,70 Meter groß und habe eine schmale Figur. Ein Weiterer sei etwa 2 Meter groß und dick und der Dritte im Bunde etwa 1,80 Meter groß mit einer normalen Figur. Alle Drei seien mit dunkelgrauen Jacken bekleidet gewesen. Die Kriminalpolizei in Hofheim ermittelt gegen Unbekannt und bittet die Bevölkerung um Hinweise. Wo sind die drei Männer im Gebiet von Kriftel möglicherweise aufgefallen? Sind sie eventuell in ein Fahrzeug eingestiegen und geflüchtet? Sind die Täter noch an anderen Orten aufgetreten? Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06192) 2079-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

2. Brand in Einkaufszentrum / Mülltonnenbrände auf Firmengelände Sulzbach / Liederbach 22.01.2019, zwischen 21:10 Uhr bis 22:30 Uhr

(alb)Gestern Abend haben mehrere Brände im Main-Taunus-Zentrum in Sulzbach und in der Höchster Straße in Liederbach die Feuerwehr und Polizei in Atem gehalten. Gegen 21:10 Uhr wurde der Feuerwehr ein Brand im Main-Taunus-Zentrum in Sulzbach mitgeteilt. Unbekannte hatten im Bereich der Hintereingänge mehrerer Geschäfte einen mit Altpapier beladenen Trolley sowie weitere Abfälle angezündet. Durch das Feuer entstand ein Sachschaden an der Hausfassade in Höhe von rund 1.500 Euro. Nur wenige Minuten später wurden zwei weitere Brände auf einem Firmengelände in der Höchster Straße in Liederbach gemeldet. Ersten Ermittlungen zufolge wurde dabei der Inhalt von zwei Mülltonnen vorsätzlich in Brand gesetzt. Der Schaden beträgt einer ersten Schätzung zufolge rund 700 Euro. Ob ein Tatzusammenhang besteht, wird derzeit geprüft. Die Kriminalpolizei in Hofheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugenhinweise dazu werden unter der (06192) 2079-0 entgegengenommen.

3. Warnung vor Trickbetrügern! Hattersheim / Kriftel 18.01.2019, ab 13:15 Uhr

Die Polizei in Hofheim warnt erneut vor Betrügern, die ältere Menschen mit dem sogenannten "Enkeltrick" um ihr Bargeld und ihren Schmuck bringen wollen. Alleine am 18.01.2019 kam es zu fünf Anrufen im Bereich von Hattersheim und Kriftel, bei denen sich die Täter als Verwandte oder Bekannte ausgegeben und eine finanzielle Notlage vorgetäuscht haben. In einem Fall wurde sogar durch den Anrufer angeboten, bei Abholung des Geldes einen Kuchen mitzubringen. In allen Fällen war jedoch der "Enkeltrick" aus den Medien bekannt, sodass die Gespräche umgehend beendet wurden und somit kein Schaden entstand. Auch im Main-Taunus-Kreis suchen die Trickbetrüger immer wieder ihre Opfer unter älteren Menschen. Die "Spielarten" des Enkeltricks sind dabei vielfältig. Die Anrufer geben sich als Verwandte, ehemalige Arbeitskollegen oder Schulfreunde aus und erreichen durch geschickte Gesprächsführung, dass die Geschädigten ihnen Glauben schenken. Gerade die Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft älterer Menschen wird hier auf äußerst niederträchtige Art und Weise ausgenutzt. Die Polizei appelliert daher an die älteren Mitbürger, bei solchen Anrufen äußerst sensibel zu reagieren und sich nicht zu übereilten Geldübergaben überreden zu lassen. Im Zweifel sollte die Polizei verständigt werden. Darüber hinaus wird in den meisten Fällen eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten, Freunden oder Arbeitskollegen Klarheit bringen.

4. Betrüger geben sich als angebliche Microsoft-Mitarbeiter aus, Hattersheim, 21.01.2019, ab 11.00 Uhr

(ho)Unangekündigt klingelt das Telefon und ein angeblicher Mitarbeiter des technischen Supportcenters von Microsoft berichtet, den Computer von Viren befreien zu müssen. So war es auch am Montagvormittag im Falle eines 67-jährigen Mannes aus Hattersheim. Tatsächlich wollte der Anrufer jedoch nicht helfen, sondern an das Geld des Geschädigten gelangen. Über einen Remotezugriff verschaffte sich der Betrüger im Verlauf der Tat Zugriff zum Computer des 67-Jährigen und brachte ihn durch geschicktes Vorgehen außerdem dazu, ihm mehrere TAN-Nummern für Geldüberweisungen mitzuteilen. Nachdem sich der Trickbetrüger wieder abgemeldet hatte, stellte der Geschädigte fest, dass der Täter insgesamt 5 Abbuchungen von seinem Konto vorgenommen hatte. Der Schaden beträgt über 600 Euro.

Immer wieder gelingt es geschickt vorgehenden Trickbetrügern, mit dieser Masche Bargeld zu erbeuten. Die Polizei warnt daher dringend davor, auf derartige Anrufe einzugehen. Kein Mitarbeiter einer seriösen Softwarefirma wird Sie unaufgefordert zu Hause anrufen und die Behebung von Problemen anbieten, die Sie vor dem Anruf noch gar nicht hatten. Lassen Sie sich von Unbekannten nicht um den Finger wickeln und gehen Sie keinesfalls auf fragliche Angebote zur Installation einer Software oder Fernwartung ein. Beenden Sie das Gespräch rechtzeitig. Geben Sie keine Kontodaten, Kreditkartendaten oder gar ein Passwort preis und überweisen Sie niemals Geld!

5. Wohnungseinbruch in Mehrfamilienhaus, Hattersheim, Am Kirchgarten, 22.01.2019, zwischen 10.15 Uhr und 18.05 Uhr

(ho)Im Verlauf des Dienstags sind Unbekannte in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Hattersheim eingebrochen. Die Täter brachen die Wohnungstür auf und drangen anschließend in die Wohnräume ein. Dort suchten sie nach Wertgegenständen, flüchteten einer ersten Durchsicht zufolge jedoch ohne Beute vom Tatort. Was blieb ist der Sachschaden an der Wohnungstür, der auf rund 400 Euro geschätzt wird. Die Hofheimer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06192) 2079-0 entgegen.

6. Unfallflucht mit hohem Schaden, Hattersheim, Sossenheimer Straße, 22.01.2019, zwischen 07.30 Uhr bis 16.00 Uhr

(ho)Gestern wurde in der Sossenheimer Straße in Hattersheim der Zaun eines Wohnhauses bei einem Verkehrsunfall erheblich beschädigt. Der Unfallverursacher flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um die Folgen zu kümmern. Aus bisher unbekannten Gründen kam die Fahrerin oder der Fahrer eines Fahrzeuges von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Umzäunung. Der dabei entstandene Sachschaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt. Die Hofheimer Polizei ermittelt in diesem Fall wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und nimmt Hinweise zum Verursacher unter der Telefonnummer (06192) 2079-0 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen