Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen

09.10.2019 – 15:24

PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen

POL-HG: Tägliche Pressemitteilung der Polizeidirektion Hochtaunus vom Mittwoch, 09.10.2019

Bad Homburg v.d. Höhe (ots)

1. Pkw angegangen - Fensterscheibe eingeschlagen, Königstein, Schneidhain, Dienstag, 08.10.2019, 08:35 Uhr bis 08:45 Uhr

(ku)Eine nur zehnminütige Abwesenheit des Fahrzeugbesitzers nutzten dreiste Diebe am Dienstagmorgen in Königstein aus. Sie schlugen zwischen 08:35 Uhr und 08:45 Uhr die Scheibe der Beifahrerseite des in der Straße "Am Hohlberg" geparkten Audi Q7 ein und entwendeten den Rucksack des Geschädigten, welcher auf dem Beifahrersitz lag. Im Rucksack befanden sich ein Notebook sowie eine Uhr der Marke Apple, Ladegräte und diverse Unterlagen. Die Täter flüchteten in unbekannte Richtung. Der Gesamtschaden wird auf ca. 2.400 Euro geschätzt. Die AG Pkw der Kriminalpolizei in Bad Homburg hat die Ermittlungen übernommen und nimmt Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 06172 / 120 - 0 entgegen. Die Polizei empfiehlt Wertsachen nicht im Fahrzeug aufzubewahren. Insbesondere Navigationsgeräte, Handys und Taschen sind das Ziel von Langfingern. Oft auch tagsüber werden Scheiben eingeschlagen und "auf die Schnelle" die Fahrzeuge ausgeräumt.

2. Kinderwagen gestohlen, Bad Homburg, Haingasse, Montag, 07.10.2019, 12:30 Uhr bis 14:00 Uhr

(ku)Diebe haben am Montagmittag zwischen 12:30 Uhr und 14:00 Uhr vom Grundstück eines Mehrfamilienhauses in der Haingasse in Bad Homburg einen Zwillingskinderwagen entwendet. Der gestohlene Kinderwagen der Marke Bugaboo hat einen Wert von etwa 500 Euro. Hinweisgeber oder Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeistation Bad Homburg unter der Telefonnummer 06172 / 120 - 0 in Verbindung zu setzen.

3. Vorsicht! - Betrüger rufen Senioren an, Hochtaunuskreis

(ku)Derzeit versuchen dreiste Betrüger Beute bei Seniorinnen und Senioren aus dem Hochtaunuskreis zu machen. Im Verlauf des gestrigen Tages gingen bei den Polizeidienststellen wieder vermehrt Hinweise auf betrügerische Anrufe ein. Bis auf einen Fall hatten die Täter keinen Erfolg. Bei den bisher bekanntgewordenen Anrufen wendeten die Betrüger hauptsächlich den Enkeltrick an. Beim Enkeltrick schaffen es die Täter durch geschicktes Ausfragen sich als Familienangehöriger des Opfers auszugeben. Im Anschluss wird eine finanzielle Notlage durch zum Beispiel eine größere Anschaffung oder einen Unfall vorgegaukelt, für die sofort eine größere Menge an Bargeld benötigt wird.

Um nicht auf die Betrugsmasche hereinzufallen, gibt die Polizei folgende Tipps:

   - Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr 
     Gesprächspartner Geld oder Wertsachen von Ihnen fordert 
   - Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Angehöriger 
     in Not ist: Rufen Sie den Angehörigen unter der Ihnen bekannten 
     Telefonnummer zurück und lassen Sie sich den Sachverhalt 
     bestätigen 
   - Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen 
     Verhältnissen preis 
   - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte 
     Personen. 

In einem Fall erhielt eine Seniorin ein Gewinnversprechen in Höhe von 2,5 Millionen US-Dollar per E-Mail. In der Hoffnung das Geld zu bekommen, überwies sie mehrere Hundert Euro auf ein ausländisches Konto. Immer wieder versuchen Betrüger auch mit dieser Masche an Geld zu gelangen. Nicht nur ältere Mitbürger werden als potenzielle Opfer ausgesucht. Es kann jeden erwischen; leider ist die Versuchung auf einen großen Gewinn sehr groß. Schnell hat man sich auf die Spielchen der gewissenlosen Abzocker eingelassen. Bearbeitungsgebühr überweisen, Bargeld an der Haustür übergeben, Gutscheincodes telefonisch übermitteln; alles Maschen, um Sie um Ihr Erspartes zu bringen. Lassen Sie sich darauf niemals ein. Für einen Gewinn muss man nichts bezahlen! Weitere Tipps zur Kriminalprävention finden Sie unter www.polizei-beratung.de.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen