Das könnte Sie auch interessieren:

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Rostock

13.02.2019 – 13:07

Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: Unterkühlt und ausgehungert am Bahnhof

Ludwigslust (ots)

Nach einem Bürgerhinweis am Dienstag, den 12. Februar 2019 konnten die Beamten der Bundespolizei gegen 09:00 Uhr in der Nähe des Bahnhofes Ludwigslust eine hilflose Person feststellen.

Zum Zeitpunkt des Eintreffens der Beamten lag am Straßenrand auf einem Wiesenstreifen eine stark zitternde und auf den Ellenbogen abgestützte männliche Person.

Trotz erheblicher Verständigungsprobleme konnten die Beamten ermitteln, dass der 51-jährige Mann aus der Dominikanischen Republik stamme. Zusätzlich gab er den Polzisten zu verstehen, dass er mehr als fünf Tage keine Essen mehr zu sich genommen hat. Eine Überprüfung seiner Personalien ergab, dass er von seinen in Belgien lebenden Angehörigen durch die belgischen Behörden als vermisster Erwachsener ausgeschrieben war. Einer Benachrichtigung seiner Angehörigen zu seinem aktuellen Aufenthaltsort widersprach er.

Aufgrund seines Gesundheitszustandes wurde ein Rettungswagen angefordert und der Mann in ein Krankenhaus eingeliefert. Dieses verließ er nach ca. einer Stunde wieder auf eigenen Wunsch.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell