Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Bundespolizei durchsucht 7 Objekte in Flensburg und Umgebung

Flensburg (ots) - Heute Morgen durchsuchten Bundespolizisten im Auftrag der Staatsanwaltschaft Flensburg insgesamt -7- Objekte. Durchsuchungsgrund war in allen Fällen das Auffinden von Beweismitteln hinsichtlich geführter Ermittlungen im Bereich der Schleusungskriminalität und Urkundenfälschung bzw. des Verschaffens von falschen amtlichen Ausweisen. Es besteht der Verdacht, dass osteuropäische Staatsangehörige mit verfälschten Dokumenten nach Deutschland eingeschleust werden, damit sie als "Schein-EU-Bürger" einer Erwerbstätigkeit als sogenannte "Leiharbeiter" nachgehen können.

Auch Hinweise auf Täterstrukturen die international vernetzt solche Personen im Ausland anwerben, mit falschen Papieren ausstatten und an freie Arbeitsstellen im Niedriglohnbereich" vermitteln, sollen dabei gewonnen werden.

Die Einsatzkräfte aus verschiedenen Bereichen der Bundespolizei durchsuchten bei diesem Einsatz mehrere Objekte in Flensburg und dem Kreisgebiet und stellten dabei umfangreiches Beweismaterial sicher. Auch wurde ein Schlagring und Pyrotechnik aufgefunden und sichergestellt. Bei einer Durchsuchung wurde ein Bundespolizist beleidigt und bedroht. Strafanzeigen wurden gefertigt.

Eine ausweislose Frau wurde zwecks Identitätsfeststellung mit zur Dienststelle genommen.

Bei den Durchuchungsmaßnahmen waren mehr als 50 Bundespolizisten im Einsatz.

Weitere Informationen können zum jetzigen Zeitpunkt aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mitgeteilt werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: