Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund

06.12.2019 – 13:15

Polizei Dortmund

POL-DO: Polizei warnt: Falsche Polizeibeamte rufen wieder an - Lünen derzeit besonders betroffen

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.: 1430

Erst in dieser Woche musste die Polizei Dortmund wieder von einem vollendeten Betrugsfall berichten. Betrüger hatten einen Senior aus Dortmund unter der Legende der besorgten Polizisten um sein Erspartes gebracht. Es sind diese "Erfolge", die die Täter beflügeln und zu weiteren Betrugsversuchen animieren. Am heutigen Tage (6. Dezember) haben es Betrüger offenbar vor allem auf die Lüner Bürgerinnen und Bürger abgesehen. Die Leitstelle der Polizei hat seit ca. 10.30 Uhr bereits mehr als 30 Anrufe besorgter Bürger bezüglich dieser Masche bekommen.

Die Geschichte, sie ist keine neue. Diesmal ist es wieder die Festnahme mehrerer Personen nach einem Eigentumsdelikt. Es seien noch weitere Täter flüchtig, erklärt ein freundlicher Herr der örtlichen Polizei. Bei den festgenommenen Personen habe man aber ein Notizbuch gefunden, in dem man die Adresse des Angerufenen gefunden habe. Man befürchte nun einen geplanten Einbruch/Raubüberfall. Es folgen Erkundungen zu den zuhause aufbewahrten Wertgegenständen und zu Konten.

Bislang haben die Betroffenen genau richtig gehandelt. Sind nicht auf solche Fragen eingegangen, haben das Telefonat schnell beendet. Und die echte Polizei über den Notruf 110 angerufen. Genau richtig!

Die Polizei möchte erreichen, dass genau diese Ablehnung jedem dieser Betrüger entgegen schlägt. Uns ist daran gelegen, dass Ihr Erspartes und Ihre Wertgegenstände wirklich sicher sind! Die Polizei wünscht sich, dass jeder und jede einzelne in Lünen - und in Dortmund - die unten genannten Ratschläge beherzigt und weitergibt - vor allem auch an ältere Verwandte und Bekannte. Jede einzelne Veröffentlichung in den Medien kann uns zusätzlich in unserem Bestreben helfen!

   -	Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand am Telefon um Geld 
bittet - oder auch nach Wertgegenständen in einem Bankschließfach! 
Die Polizei wird Sie nicht anrufen und nach Vermögenswerten oder 
Kontodaten fragen - geschweige denn, Sie bitten diese den Beamten 
auszuhändigen! 
   -	Legen Sie einfach sofort den Telefonhörer auf, sobald Ihr 
Gesprächspartner - zum Beispiel ein angeblicher Polizist - um Geld 
von Ihnen bittet! 
   -	Vergessen Sie niemals: Trickdiebe sind erfinderisch, wenn sie an
Ihre Wertgegenstände kommen wollen! Informieren Sie Seniorinnen und 
Senioren in Ihrer Familie und sprechen Sie offen über die Maschen der
Betrüger. Berichten Sie von den Geschichten, die die Betrüger 
erzählen: Dass es Unregelmäßigkeiten bei der Bank der Betroffenen 
gebe zum Beispiel. Oder dass es einen Überfall gegeben habe und man 
nun die Inhalte der Schließfächer bei der Bank der Betroffenen 
überprüfen müsse. 
   -	Sind Sie sich unsicher, ob "echte" Polizeibeamte vor Ihnen 
stehen oder Sie anrufen, ziehen Sie Nachbarn, Familienangehörige oder
direkt die Polizei (unter 110) hinzu. Ein Anruf bei der zentralen 
Vermittlung der Polizei, ob dort zum Beispiel ein "Herr Weber" 
arbeitet, reicht jedoch nicht aus. Fragen Sie über den Notruf konkret
nach einem Einsatz bzw. nach Ermittlungen an Ihrer Adresse. Wichtiger
Hinweis: Die Polizei wird Sie nie mit der Rufnummer 110 anrufen! 
   -	Übergeben Sie Ihr Geld niemals an Ihnen unbekannte Personen! 
   -	Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei, wenn Sie einen 
verdächtigen Anruf erhalten haben - egal, ob Sie den Betrug erkannt 
und aufgelegt haben oder schlimmstenfalls sogar Opfer geworden sind. 
Und: Erstatten Sie Anzeige! 

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Nina Kupferschmidt
Telefon: 0231-132 1026
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell