Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund

07.10.2019 – 23:31

Polizei Dortmund

POL-DO: Rechtsextremisten demonstrierten in der Nordstadt - Polizei zieht ein erstes Fazit

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.: 1158

Am heutigen Abend (7.10.) demonstrierten unter strengen Auflagen der Polizei etwa 60 Rechtsextremisten in der Dortmunder Nordstadt. Die Aufzugsstrecke begann erneut im Bereich Kurfürstenstraße / Grüne Straße und führte über die Schützenstraße bis zur Mallinckrodtstraße, wo die Versammlung gegen 20.30 Uhr an der U-Bahn-Haltestelle Hafen endete.

Zwei Teilnehmer des rechtsextremen Aufzugs riefen auf der Mallinckrodtstraße antisemitische Parolen. Daraufhin stoppte die Polizei die Demonstration und forderte den Versammlungsleiter auf, volksverhetzende Parolen zu unterbinden. Die beiden Tatverdächtigen wurden identifiziert. Die Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung in zwei Fällen.

Auf der Kreuzung Schützenstraße / Westerbleichstraße bildeten 41 Personen eine Sitzblockade, um den rechtsextremen Aufmarsch zu stören. Dieser konnte jedoch an der Blockade vorbeigeführt werden. Die Teilnehmer der Sitzblockade wurden ebenfalls identifiziert. Gegen sie wurden Strafanzeigen wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz, Widerstand und Landfriedensbruch erstattet.

Während der Identitätsfeststellungen erfolgte aus einer Gruppe von Gegendemonstranten ein Flaschenwurf in Richtung der Einsatzkräfte der Polizei. Dabei wurde niemand verletzt. Es wurde Strafanzeige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung erstattet. Zudem kam es zu drei Beleidigungsdelikten und einer Widerstandshandlung.

Die Polizei erstattet weitere Strafanzeigen:

   -	Wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung im Bereich 
Blücherstraße / Mallinckrodtstraße. Dort versuchten 
Gegendemonstranten eine Polizeisperre zu durchbrechen. 
   -	Auf der Lagerhausstraße gingen die Einsatzkräfte gegen drei 
vermummte Gegendemonstranten vor und erstatteten Strafanzeigen wegen 
Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz. 
   -	Im Bereich Lützowstraße / Mallinckrodtstraße warf ein 
unbekannter Täter aus dem Umfeld der Gegendemonstranten einen 
Gegenstand in Richtung des rechtsextremen Aufzugs. Die Polizei 
ermittelt wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung. 
   -	Darüber hinaus konnte ein Tatverdächtiger einer versuchten 
gefährlichen Körperverletzung nach dem Demonstrationsgeschehen vom 
20.9.2019 identifiziert werden. 

Die Abmarschphase verlief ohne weitere Störungen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Telefon: 0231-132 1020-1029
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell