PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Frankfurt am Main mehr verpassen.

23.10.2020 – 11:02

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 201023 - 1094 Frankfurt-Bahnhofsviertel: Räuberische Erpressung

FrankfurtFrankfurt (ots)

(dr) Am gestrigen Donnerstagnachmittag bedrohte ein bislang unbekannter Täter einen 34-Jährigen im Bereich der Taunusanlage mit einer Spritze und erbeutete sein Bargeld. Der spätere Geschädigte, ein 34 Jahre alter Mann, war gegen 11:35 Uhr zu Fuß von der Alten Oper in Richtung der Straßenbahnstation am Willy-Brandt-Platz unterwegs. Im Bereich der Taunusanlage stellte sich ihm im dortigen Park unvermittelt ein unbekannter Mann mit einem Fahrrad in den Weg, der ihm zunächst Drogen verkaufen wollte. Als der Geschädigte dies jedoch ablehnte, forderte der Unbekannte umgehend dessen Bargeld. Er packte ihn außerdem am Arm und zückte eine Spritze, mit dem er sein Opfer bedrohte. Der 34-jährige händigte daraufhin sein Geld aus. Im Anschluss flüchtete der Täter mit seinem Rad aus dem Park in Richtung Niddastraße und dann weiter über die Taunusanlage in Richtung Alte Oper.

Der Geschädigte konnte ihn wie folgt beschreiben:

Männlich, circa 175 cm bis 180 cm groß, schwarze, mittellange Haare, zurückgegelt und seitlich kürzer, schwarzer 3- bis 5-Tage-Bart, braune Augen, dunkler Teint, orientalisches Aussehen, sprach mit Akzent gebrochenes Deutsch, bekleidet mit einer dicken Jacke (rot, weiß, etwas schwarz) sowie engen, schwarzen Jeans.

Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen zu dem Täter werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 069 / 755 - 51499 in Verbindung zu setzen oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell