Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010504 Pressemitteilung 1, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010504 - 0520 Niederrad: Zweijähriges
Kind fiel aus 1. Stock - nahezu unverletzt

    Offenbar einen Schutzengel hatte in den gestrigen Abendstunden ein zweijähriger Junge im Schleusenweg in Niederrad.     Ersten Ermittlungen zufolge wollte der Bub gegen 21.20 Uhr vermutlich nach seiner Mutter sehen, die für kurze Zeit ihre Wohnung im 1. Stockwerk verlassen hatte, um Müll wegzubringen. Dabei muß der Knirps wohl auf den Fenstersims gekrabbelt und plötzlich durch das offenstehende Fenster aus etwa 5 Metern Höhe abgestürzt sein. Die Mutter wurde dann auf den Kleinen aufmerksam, als dieser laut schreiend unterhalb des Fensters auf dem Rasen lag. Nach einer Erstversorgung durch die Besatzung eines Rettungsfahrzeuges wurde das Kind in ein Krankenhaus gebracht, wo die Ärzte nach einer gründlichen Untersuchung lediglich eine Schürfwunde am Bein sowie eine Platzwunde an der Lippe feststellten. Im Anschluß an eine dreistündige Beobachtung durfte der Junge dann wieder nach Hause. (Karlheinz Wagner/ -8014)

    010504 - 0521 Praunheim: Festnahmen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz

    In einer Dachgeschoßwohnung in Praunheim wurden in den Abendstunden des vergangenen Mittwoch von Polizeibeamten 20 Gramm Haschisch, sieben Plomben Kokain sowie Verpackungsmaterial nach einer Durchsuchung gefunden und sichergestellt. Daraufhin wurden die dort offenbar wohnenden Mieter, zwei Algerier im Alter von 24 Jahren, festgenommen. Zuvor waren sie von Beamten des Soko-Nord auf der Augustenburgstraße überprüft worden. In einem Nachbarzimmer hielt sich ein weiterer Landsmann der Nordafrikaner, ein 18jähriger, auf. In diesem Zimmer fanden die Beamten in der Polsterung eines Hockers 32 Crackplomben sowie diverses Verpackungsmaterial. In seiner Vernehmung machte der 18jährige Angaben zum Besitzer des Rauschgifts. Bei diesem handelt es sich ebenfalls um einen Algerier im Alter von 17 Jahren, der jedoch nicht angetroffen werden konnte. Gegen ihn wird ein Haftbefehl beantragt.(Karlheinz Wagner/ -8014)

010504 - 0522      A 5:  Unbekannter Gegenstand fiel auf Autobahn

    Noch völlig unklar ist ein Vorfall, der sich am 3.5.01 auf der A 5 in Fahrtrichtung Darmstadt ereignete, bei dem zwei Pkw beschädigt wurden. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizeiautobahnstation Frankfurt am Main passierte gegen 17.15 Uhr eine 52jährige aus Bickenbach (Kreis Darmstadt) die Brücke der Landesstraße 3262, die von der City-Carco-Süd /Autobahnabfahrt Zeppelinheim, über die A 5 nach Zeppelinheim führt. Ein steinähnlicher Gegenstand fiel völlig unerwartet von der südlichen Brückenseite herunter und traf dabei die Fahrzeugfront und den Kühler des Fiat, der von der 52jährigen gesteuert wurde. Der Gegenstand wurde offensichtlich nach dem Auftreffen auf das erste Fahrzeug weggeschleudert und schlug, nachdem er zunächst die Motorhaube eines Opel Astra getroffen hatte, in die Windschutzscheibe dieses Fahrzeuges ein, welches durch einen 43jährigen aus Limburgerhof (Kreis Ludwigshafen) gesteuert wurde. An beiden Fahrzeugen entstand jeweils ein Sachschaden von rund 2.000 DM. Die Fahrer wurden nicht verletzt. Bei der späteren Schilderung des Vorfalls gaben beide Fahrer übereinstimmend an, daß sie keine Person auf der Brücke gesehen hätten. Auch die späteren Nachermittlungen erbrachten keine weiteren Erkenntnisse, ebenfalls konnte der Gegenstand unmittelbar nach der Tatzeit auf der stark befahrenen A 5 nicht mehr aufgefunden werden. Auf Grund der Gesamtumstände kann die Polizei nicht ausschließen, daß ein mit Bauschutt oder ähnlichem beladener Lkw diesen Gegenstand beim Befahren der Brücke verlor und er senkrecht auf die darunter hindurchfahrenden Fahrzeuge fiel. (Jürgen Linker /-8012).

    Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon: 06142-63319 oder 0171-8350180

        
  

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: