PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Eschwege mehr verpassen.

01.11.2021 – 12:17

Polizei Eschwege

POL-ESW: Pressebericht 01.11.2021

Eschwege (ots)

Polizei Eschwege

Wildunfall (1)

Um kurz nach 05.30 Uhr heute Morgen hat ein 55-jähriger Autofahrer aus Treffurt ein Reh erfasst, als er auf der Landesstraße L 3245 von Großburschla in Richtung Wanfried unterwegs war. Das Tier verendete nach dem Aufprall an der Unfallstelle. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in noch unbekannter Höhe.

Wildunfall (2)

Ein Schaden von 750 Euro entstand am Montagmorgen am Pkw eines 53-Jährigen aus Eschwege, der gegen 06.35 Uhr mit einem Reh kollidiert war. Der Mann war auf der L 3404 von Oberhone in Richtung Niederhone unterwegs, als das Tier unvermittelt die Fahrbahn gekreuzt hatte. Das Tier verschwand nach der Kollision von der Unfallstelle.

Verkehrsunfallflucht; Schaden 5000 Euro; Polizei sucht Zeugen

Am Sonntagabend ist ein schwarzer VW Golf Kombi von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt worden. Der Golf stand zum Unfallzeitpunkt in Berkatal-Hitzerode in der Langen Straße geparkt. Der Schaden an dem Golf befindet sich am vorderen, rechten Kotflügel und beläuft sich auf 500 Euro. Hinweise zu dem Verursacher nimmt die Polizei in Eschwege unter der Nummer 05651/925-0 entgegen.

22-Jähriger vorläufig festgenommen, nachdem er mit einer "Anscheinswaffe" hantierte

Einen polizeilichen Einsatz hat am späten Sonntagnachmittag die Mitteilung bei der Polizei in Eschwege nach sich gezogen, dass auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in der Landstraße eine männliche Person mit einer Schusswaffe hantiert haben soll. Zeugen hatten beobachtet, wie ein dunkel gekleideter Mann, eine Waffe in seine Jacke gesteckt hatte. Aufgrund dieser Mitteilung hatte die Polizei die Fahndung nach dem Mann aufgenommen, der sich zwischenzeitlich mit Bekannten in einem Auto vom besagten Parkplatz entfernt hatte. Die Fahndungsmaßnahmen führten letztlich zur Wohnanschrift eines 22-Jährigen aus Eschwege. Wie sich dort herausstellte, handelte es sich bei dem 22-Jährigen auch um den von den Zeugen beschriebenen Mann, der an seiner Wohnanschrift dann vorläufig festgenommen wurde. Die beschriebene Waffe wurde im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen schließlich aufgefunden und sichergestellt. Es handelte sich in dem Fall um eine unscharfe, aber täuschend echt aussehende, sog. Anscheinswaffe. Aufgrund seines unbedachten Handelns mit dem Gegenstand wird sich der 22-Jährige nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten müssen. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der 22-Jährige wieder entlassen.

Polizei Sontra

Wildunfall

Mit einem Waschbären kollidierte ein 27-jähriger Autofahrer aus Weißenborn am Sonntagabend gegen 22.50 Uhr. Der Mann war auf der Bundesstraße B 7 von Datterode in Richtung Röhrda unterwegs, als das Tier die Fahrbahn überquerte. Dabei entstand ein Schaden von 300 Euro am Auto des Mannes.

Sachbeschädigung an Wahlplakat; Polizei sucht Zeugen

Die Polizei in Sontra ermittelt wegen Sachbeschädigung, nachdem am Sonntagabend bislang unbekannte Täter ein Wahlplakat beschädigt haben. Der Vorfall geschah vmtl. gegen 18.30 Uhr in der Straße "Hinter der Mauer" in Sontra. Hinweise nimmt die Polizei unter der Nummer 05653/9766-0 entgegen.

Polizei Hessisch Lichtenau

Jagdhütte zwischen Rommerode und Friedrichsbrück brennt komplett nieder; Schaden 30.000 Euro

Feuerwehr und Polizei sind am Sonntagnachmittag zu einer brennenden Jagdhütte ausgerückt. Gegen 17.05 Uhr sind durch einen Zeugen Rauchschwaden aus einem Waldstück mitgeteilt worden, die sich bei Eintreffen der Feuerwehrkräfte letztlich als brennende Jagdhütte entpuppten, die zu diesem Zeitpunkt bereits im Vollbrand stand. Zur Brandbekämpfung waren u.a. die Wehren von Friedrichsbrück, Helsa, Hessisch Lichtenau und Großalmerode vor Ort. Menschen kamen bei dem Brand letztlich nicht zu Schaden. Der Objektschaden an der Hütte, die nahe eines Waldparkplatzes an der Landesstraße L 3225 zwischen den Ortschaften Rommerode und Friedrichsbrück liegt, beträgt ersten Schätzungen zu Folge ca. 30.000 Euro. Über die Brandursache ist derzeit noch nichts bekannt. Die weiteren Ermittlungen hat jetzt die Kripo in Eschwege übernommen.

Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Werra-Meißner
Niederhoner Str. 44
37269 Eschwege
Pressestelle

Telefon: 05651/925-123
E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

Original-Content von: Polizei Eschwege, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys aus Eschwege
Weitere Storys aus Eschwege
Weitere Meldungen: Polizei Eschwege
Weitere Meldungen: Polizei Eschwege