Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Eschwege mehr verpassen.

12.03.2020 – 09:53

Polizei Eschwege

POL-ESW: Mehrere Versuche von Enkeltricks im Bereich Witzenhausen

Eschwege (ots)

Polizei Witzenhausen

Am gestrigen Mittwoch sind im Bereich von Witzenhausen mehrere Anwohner mit der sog. "Enkeltrickmasche" konfrontiert worden. In allen Fällen blieb es aber bei versuchten Betrügereien, sodass die Opfer keinen Schaden erlitten.

Gegen 13.30 Uhr riefen die Betrüger bei einem Ehepaar in Witzenhausen an. Durch geschickte Gesprächsführung gab sich hier ein Anrufer als Enkel "David" aus, der für einen Immobilienkauf in Marburg umgehend 40.000 Euro benötigen würde. Nachdem das Ehepaar verneinte, weder Bargeld noch andere Sachwerte in entsprechenden Höhe zu besitzen, legte der Anrufer mit dem Hinweis auf, dass das Ehepaar über den Anruf Stillschweigen bewahren solle.

Um 14.00 Uhr klingelte dann bei einer 83-jährigen Seniorin in Neu-Eichenberg das Telefon. In der Annahme, dass ein Bekannter sie zurückrief mit dem sie kurz zuvor telefoniert hatte, begann die Frau das Gespräch in vertrauter Form und mit einer namentlichen Anrede. Der männliche Anrufer nutzte diesen Umstand geschickt, und löste das Missverständnis bei der Frau nicht weiter auf. Der Anrufer gab dann vor, dringend Geld zu benötigen und fragte dann auch gezielt nach anderen Wertgegenständen. Als die ältere Dame angab, nicht über entsprechenden Wertgegenstände zu verfügen, legte der Mann auf.

Weitere Anrufe erfolgten dann um 14.05 Uhr und um 15.05 Uhr jeweils in Witzenhausen. Im ersten Fall meldete sich der angebliche "Neffe Dirk", im zweiten Fall gab der männliche Anrufer ebenfalls vor, ein Neffe des Opfers zu sein. Als die beiden Opfer den Schwindel erkannten, legte der Anrufer jeweils sofort auf.

Sollten Sie ähnliche Anrufe erhalten sollten Sie folgende Tipps beachten:

   -Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als 
Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. 
Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige 
Verwandte/Bekannte wissen kann. 
   -Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen 
Verhältnissen preis. 
   -Lassen Sie sich von einem Anrufer nicht drängen und unter Druck 
setzen. Vereinbaren Sie frühestens für den kommenden Tag einen 
Gesprächstermin und überprüfen Sie die Angaben. 
   -Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei 
Familienangehörigen Rücksprache. 
   -Lassen Sie sich vom Anrufer die Telefonnummer geben und 
überprüfen Sie diese mit bereits bekannten Nummern. 
   -Rufen Sie die jeweilige Person unter der lange bekannten Nummer 
an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen. 
   -Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. 
   -Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine 
Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110 und erstatten 
Sie Anzeige bei der Polizei. 

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter www.polizei-beratung.de

Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; POK Först

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Werra-Meißner
Niederhoner Str. 44
37269 Eschwege
Pressestelle

Telefon: 05651/925-123
E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

Original-Content von: Polizei Eschwege, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Eschwege
Weitere Meldungen: Polizei Eschwege