Das könnte Sie auch interessieren:

POL-STD: 58-jähriger Motorradfahrer bei Unfall in Estorf tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen späten Nachmittag gegen 17:40 h kam es auf der Landesstraße 114 zwischen Elm und ...

POL-DO: Lisa - wo bist Du?

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0334 Lisa - wo bist Du? Die Dortmunder Polizei sucht nach der 18-jährigen Lisa ...

FW-BOT: Arbeitsreicher Samstagnachmittag für die Feuerwehr Bottrop

Bottrop (ots) - Um 16:38 Uhr wurde die Feuerwehr Bottrop zu einem Brand in Bottrop-Feldhausen gerufen. Hier war ...

16.11.2018 – 11:38

Polizei Eschwege

POL-ESW: Enkeltrick

Eschwege (ots)

"Rate mal, wer dran ist?" Mit dieser klassischen Frage versuchten schwerpunktmäßig am gestrigen Tag Trickbetrüger nach der bekannten Enkeltrickmasche ältere Menschen im Werra-Meißner-Kreis um ihr Erspartes zu bringen. Eine "kleine Welle" derartiger Anrufe ging gestern durch den Kreis, wo zwischen 14:00 Uhr und 15:30 Personen zwischen 69 und 83 Jahren angerufen wurden. Tatorte waren in drei Fällen Witzenhausen aber auch in Hessisch Lichtenau, Bad Sooden-Allendorf und der Gemeinde Meißner war je ein Anruf zu verzeichnen. In einem Fall wurden 25.000 Euro von einer falschen Enkelin für den Kauf einer Wohnung gefordert. Die 78-Jährige fragte aber nach deren Mann, um mit diesen sprechen zu können; worauf erklärt wurde, dass man momentan in einem Funkloch sei und man nichts mehr verstehen würde. Hierauf erkannte die 78-Jährige den Betrugsversuch und verständigte folgerichtig auch die Polizei. In einem anderen Fall war es für den Anrufer schlecht gelaufen, da der Angerufene gar keinen Neffen in der Familie hat. Alle Angerufenen erkannten den Betrugsversuch rechtzeitig, so dass es zu keinen Vermögensverfügungen kam. Hingewiesen wird auch auf zwei weitere Anrufe, die bereits am 13. und 14.11.18 jeweils in Witzenhausen erfolgten, aber auch rechtzeitig erkannt wurden.

Tipps Ihrer Polizei gegen den Enkeltrick:

   - Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht 
     selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern 
     fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst 
     zu nennen.
   - Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als 
     Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht 
     erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige 
     Verwandte/Bekannte wissen kann.
   - Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen 
     Verhältnissen preis.
   - Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie
     sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie 
     die jeweilige Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an 
     und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
   - Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: 
     Besprechen Sie dies mit Familienangehörige oder anderen Ihnen 
     nahestehende Personen.
   - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an 
     unbekannte Personen.
   - Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie 
     unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110.
   - Sind Sie bereits Opfer eines Enkeltricks geworden, zeigen Sie 
     die Tat unbedingt bei der Polizei an. Dies kann der Polizei 
     helfen, Zusammenhänge zu erkennen, andere Personen entsprechend 
     zu sensibilisieren und die Täter zu überführen.
   - Lassen Sie Ihren Vornamen im Telefonbuch abkürzen (aus Herta 
     Schmidt wird beispielsweise H. Schmidt). So können die Täter Sie
     gar nicht mehr ausfindig machen. Zum Ändern eines 
     Telefonbucheintrags wenden Sie sich an die Telekom.
   - Bewahren Sie Ihre Wertsachen, z.B. höhere Geldbeträge und andere
     Wertgegenstände nicht zuhause auf, sondern auf der Bank oder im 
     Bankschließfach. 

Pressestelle PD Werra-Meißner, KHK Künstler

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Werra-Meißner
Niederhoner Str. 44
37268 Eschwege
Pressestelle

Telefon: 05651/925-123
E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

Original-Content von: Polizei Eschwege, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Eschwege