Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel mehr verpassen.

10.07.2020 – 13:51

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Trotz gebrochener Bremsscheibe weitergefahren: Autobahnpolizisten stoppen gefährliche Fahrt von Sattelzug

POL-KS: Trotz gebrochener Bremsscheibe weitergefahren: Autobahnpolizisten stoppen gefährliche Fahrt von Sattelzug
  • Bild-Infos
  • Download

Kassel (ots)

BAB 7/Fuldabrück:

Die gefährliche Fahrt eines in Kroatien zugelassenen Sattelzugs auf der A 7 im Bereich Fuldabrück beendete am Dienstagmittag eine Streife der Baunataler Autobahnstation. Wie die Polizisten bei ihrer Kontrolle feststellten, war am Auflieger eine Bremsscheibe gebrochen und die darauf geladenen Holzpaletten, zwei Bagger sowie eine Rüttelplatte mangelhaft bzw. gar nicht gesichert. Wie der Fahrer aus Bosnien-Herzegowina den kontrollierenden Beamten berichtete, hatte er den Bruch der Bremsscheibe bereits bemerkt und seine Spedition telefonisch informiert, setzte seine Fahrt aber fort, um seine Ladung nach Kassel zu bringen. Gegen den 30-jährigen Mann leiteten die Polizisten ein Ordnungswidrigkeitsverfahren ein.

Die Streife der Autobahnstation war gegen 12:45 Uhr auf der A7 in Richtung Kassel unterwegs, als ihnen der ausländische Sattelzug auffiel. Hinter dem Gespann, das auf der rechten Spur mit weniger als 10 km/h unterwegs war, staute sich bereits der Verkehr. Die Polizisten hielten den Sattelzug schließlich an der Tank- und Rastanlage Kassel-Ost an. Bei ihrer Kontrolle offenbarte sich den fachkundigen Beamten schließlich der Grund für die langsame Fahrweise: Die gebrochene Bremsscheibe an dem Auflieger hatte sich bereits verklemmt, wodurch ein Rad gar nicht mehr richtig drehte und das Profil bereits abgeschliffen war. Zudem waren eine Quertraverse sowie ein Stoßdämpfer des Aufliegers lose. Darüber hinaus stellten die Polizisten mit Erschrecken fest, dass die Ladung, die aus mehreren Holzpaletten, zwei Baggern und einer Rüttelplatte bestand, mangelhaft bzw. gar nicht gesichert waren. Wegen der technischen Mängel, die später durch einen Gutachter bestätigt wurden, untersagten die Polizeibeamten zunächst die Weiterfahrt. Nachdem zwischenzeitlich der Nachweis für die Reparaturen erbracht und die Ladung entsprechend gesichert wurde, durfte der Sattelzug am Mittwoch wieder in Betrieb genommen werden.

Rückfragen bitte an:

Ulrike Schaake
Pressesprecherin
Tel. 0561 - 910 1021

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell