Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel mehr verpassen.

21.10.2019 – 15:32

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Ablesen des Stromzählers vorgegaukelt: Zwei Trickdiebe beklauen Kaufunger Seniorin

Kassel (ots)

Kaufungen (Landkreis Kassel): Das Opfer von zwei dreisten Trickdieben wurde am Freitagmorgen eine Seniorin in Oberkaufungen. Die Unbekannten hatten unter dem Vorwand, im offiziellen Auftrag den Stand des Stromzählers ablesen zu wollen, die Wohnung der Frau betreten und dort deren zwei Geldbörsen gestohlen. Die Ermittler der EG SÄM der Kasseler Kripo, die Straftaten zum Nachteil älterer Menschen bearbeiten, suchen nun nach Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können. Zudem warnen die Kriminalbeamten vor solchen dreisten "Ablese"-Maschen, die zum Jahresende und mit Blick auf die Jahresabrechnungen mitunter zunehmen. Tipps zum Schutz vor solchen Trickdieben finden sich am Ende dieser Meldung.

Wie die bestohlene Seniorin aus Oberkaufungen am Freitagnachmittag bei der Anzeigenerstattung gegenüber den Beamten des Kriminaldauerdienstes (KDD) angab, hatte es um 9:30 Uhr an ihrer Haustür in der Freudentalstraße geklingelt. Als sie öffnete, standen dort zwei Männer und gaben vor, den Stromzähler ablesen zu wollen. Anschließend bat man die Rentnerin zudem, den Wasserhahn in einem Zimmer der Wohnung aufzudrehen. Um etwas zu überprüfen, müsse er das Gleiche in einem anderen Raum machen, so einer der Täter. Diesen Vorwand nutzte der Mann offenbar aus, um sich unbemerkt auf Beutesuche zu machen. Sein Komplize stand währenddessen vermutlich vor dem Haus Schmiere. Mit zwei Geldbörsen mitsamt EC-Karten, Bargeld und Ausweispapieren flüchtete der Dieb schließlich hastig aus dem Haus, noch bevor die Seniorin bemerken konnte, was die Männer eigentlich im Schilde geführt hatten.

Die beiden Täter beschrieb das Opfer wie folgt:

1.) männlich, ca. 1,70 bis 1,75 Meter groß, etwa 35 bis 40 Jahre alt, sehr schlanke, fast dürre Statur, eingefallene Wangen, Dreitagebart, sehr dunkle und an den Seiten grau melierte, zerzauste Haare, trug Brille, legere dunkle Kleidung, sprach akzentfrei Deutsch, ungepflegte Erscheinung

2.) männlich, ca. 1,60 bis 1,70 Meter groß, etwa 30 Jahre alt, normale Statur, trug dunkle Schirmmütze, jeansfarbene Jacke, dunkle Hose

Zeugen die den Ermittlern der EG SÄM Hinweise auf die Täter geben können, melden sich bitte unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei.

Tipps zum Schutz vor Trickdieben an der Wohnungstür

   - Schauen Sie sich Besucher vor dem Öffnen der Tür durch den 
     Türspion oder durch das Fenster genau an. Öffnen Sie die Tür nur
     bei vorgelegtem Sperrriegel. 
   - Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Bestellen Sie 
     Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine 
     Vertrauensperson anwesend ist. 
   - Wehren Sie sich energisch gegen zudringliche Besucher, sprechen 
     Sie sie laut an oder rufen Sie um Hilfe. 
   - Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst 
     bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt 
     worden sind. Das gleiche gilt für vermeintliche Vertreter der 
     Stadtwerke. 
   - Treffen Sie mit Nachbarn, die tagsüber zu Hause sind, die 
     Vereinbarung, sich bei unbekannten Besuchern an der Wohnungstür 
     gegenseitig Beistand zu leisten. 
   - Verlangen Sie von Amtspersonen grundsätzlich den Dienstausweis 
     und prüfen Sie ihn sorgfältig auf Druck, Foto und Stempel. Rufen
     Sie im Zweifel vor dem Einlass die entsprechende Behörde an. 
     Suchen Sie deren Telefonnummer selbst heraus. 
   - Denken Sie daran: Banken, Sparkassen, Polizei oder andere 
     Behörden schicken Ihnen nie "Geldwechsler" oder 
     "Falschgeld-Prüfer" ins Haus. Verständigen Sie über das 
     Auftauchen derartiger Personen umgehend die Polizei. 
   - Nehmen Sie für Nachbarn nichts ohne deren ausdrückliche 
     Ankündigung entgegen, zum Beispiel Nachnahmesendungen oder 
     Lieferungen gegen Zahlung. 
   - Geben Sie keine Unterschrift für angebliche Geschenke oder 
     Besuchsbestätigungen. 
   - Wechseln Sie niemals Geld an der Haustür. Sie könnten - 
     beispielsweise durch Falschgeld - betrogen werden. 

Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel