Das könnte Sie auch interessieren:

POL-STD: 58-jähriger Motorradfahrer bei Unfall in Estorf tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen späten Nachmittag gegen 17:40 h kam es auf der Landesstraße 114 zwischen Elm und ...

FW-MG: Inbetriebnahme eines Kaminofens löst Feuerwehreinsatz aus

Mönchengladbach-Hardterbroich-Pesch, 23.03.2019, 22:54 Uhr, Rheinstraße (ots) - Um 22:54 Uhr wurde der ...

POL-PDLD: Wörth - unsinniger Trend bringt Bußgeld

Wörth (ots) - Wörth; In der letzten Zeit werden bei Verkehrskontrollen vermehrt Fahrzeuge von überwiegend ...

06.12.2018 – 12:35

Polizei Mettmann

POL-ME: Nur leichter Auffahrunfall, aber im Alkoholrausch - Langenfeld - 1812025

POL-ME: Nur leichter Auffahrunfall, aber im Alkoholrausch - Langenfeld - 1812025
  • Bild-Infos
  • Download

Mettmann (ots)

Eigentlich war es ja glücklicher Weise ein Verkehrsunfall ohne Personen- und mit nur geringem Sachschaden. Ein Umstand war aber dennoch bemerkenswert. Der auffahrende Unfallverursacher stand unter Alkoholeinfluss und ein deshalb bei der polizeilichen Unfallaufnahme durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von beinahe 1,9 Promille (0,94 mg/l).

Im Berufsverkehr am Mittwochnachmittag des 05.12.2018, gegen 17.00 Uhr, ereignete sich der Unfall, als ein 41-jähriger Langenfelder mit seinem VW die innerörtliche Kölner Straße (L 219) in Langenfeld in Richtung Leverkusen befuhr und in Höhe der BAB 542 zu spät bemerkte, dass vorausfahrende Fahrzeuge verkehrsbedingt bremsten. Der VW fuhr mit nur geringer Geschwindigkeit auf das Heck eines PKW Nissans auf, dessen 53-jährige Fahrerin aus Leverkusen dabei genauso unverletzt blieb, wie der auffahrende Langenfelder. Und nur am lackierten Stoßfänger des Nissans konnte die zur Unfallaufnahme gerufene Polizei später einen leichten Lackschaden feststellen, der auf etwa 250,- Euro geschätzt wird.

Der 41-jährige Langenfelder, der nach eigenen Angaben am Nachmittag nur zwei Bier getrunken hatte, wurde von der Polizei zur Blutprobe gebeten. Den Führerschein des Beschuldigten, den nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheitsfahrt erwartet, stellten die Beamten sich. Gleichzeitig wurde dem Langenfelder natürlich jedes weitere Führen führerscheinpflichtiger Fahrzeuge bis auf weiteres ausdrücklich untersagt.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell