Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf mehr verpassen.

21.02.2020 – 12:38

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Einbrüche - eine Festnahme; Beschädigte Autos; Verletztes Pferd; Brandermittlungen abgeschlossen; Verstärkte Kontrollen

Marburg-Biedenkopf (ots)

Marburg - Einbrecher auf frischer Tat erwischt

Auf dem Weg zum Frühdienst hörte ein Marburger Polizeibeamter das Klirren einer Scheibe und lokalisierte danach den Ort des Geschehens. Die sofort benachrichtigten Kollegen nahmen daraufhin am Freitag, 21. Februar, um 05.30 Uhr, in dem Geschäft in der Frauenbergstraße einen 18 Jahre jungen Mann vorläufig fest. Der polizeibekannte, in Gießen lebende Mann hatte eine 2 x 1,8 Meter große Schaufensterscheibe eingetreten und im Ausstellungsraum mehrere Pelletöfen und Hybridheizungen beschädigt. Er stand augenscheinlich unter dem Einfluss berauschender Mittel. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und eine Blutprobe veranlasst. Die Höhe des entstandenen Gesamtschadens steht derzeit noch nicht fest.

Marburg - Einbruch in der Bantzerstraße

Zwischen Montag, 17. und Donnerstag, 20. Februar drang ein Einbrecher in ein Einfamilienhaus in der Bantzerstraße ein, durchsuchte das Haus vom Kellergeschoss über die beiden Wohnetagen bis hin zum teilausgebauten Dachgeschoss. Offenbar hatte es der Täter auf Bargeld und/oder Schmuck abgesehen. Zur Art und dem Umfang der Beute liegen noch keine gesicherten Erkenntnisse vor. Aufgrund erster Ermittlungen gibt es Hinweise, dass vor dem Einbruch ein Auskundschaften des Hauses erfolgte. Diese "Besuche" könnten demnach durchaus auch vor dem Montag gewesen sein. Wer also hat zur Tatzeit oder auch vorher rund um die Bantzerstraße fremde Personen und oder Fahrzeuge gesehen? Wer kann diese Personen/Fahrzeuge beschreiben? Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Lohra - Zeuge verhindert vermutlich Einbruch oder Diebstahl

Ein couragierter Zeuge verhinderte am Donnerstagabend (20. Februar), gegen 19 Uhr, in der Konrad-Gaul-Straße vermutlich einen Einbruch oder aber einen Diebstahl aus einem Rohbau. Der Zeuge bemerkte einen Mann, der mehrere Räume des Rohbaus betrat und augenscheinlich durchsuchte. Als der beherzte Zeuge den Mann ansprach setzte dieser sich wortlos in einen blauen Kastenwagen und fuhr Richtung Gladenbach davon. An dem Auto befand sich ein Marburger Kennzeichen mit den Mittelbuchstaben "CP" - weiteres konnte der Zeuge nicht erkennen. Der Fahrer war etwa 1,80 Meter groß und schlank. Er hatte helle Haare und trug dunkle Kleidung. Der Zeuge beschrieb das Aussehen des Mannes als mitteleuropäisch. Ob der Mann tatsächlich Beute machte, bedarf weiterer Ermittlungen. Wem ist das Auto noch aufgefallen? Wer kann Hinweise zu diesem Fahrzeug geben? Wer kann Angaben machen, die zur Identifizierung des beschriebenen Mannes beitragen könnten? Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Biedenkopf - Einbruch im Mühlweg

War es der gleiche Täter? Ein Einbrecher nutzte eine bereits beschädigte Fensterscheibe zu einem erneuten Einstieg in ein derzeit leerstehendes Gebäude im Mühlweg. Das Fenster war bereits für einen Einstieg zwischen dem Freitag, 31. Januar und Dienstag, 11. Februar eingeschlagen worden und bislang nur notdürftig repariert. Der neuerliche Einbruch war zwischen 12 Uhr am Dienstag, 11. und 13.30 Uhr am Donnerstag, 20. Februar. Der Täter schob die heruntergelassene Jalousie des vorgeschädigten Fensters hoch und verschaffte sich dann Zutritt. Alles deutet darauf hin, dass er den Raum zur Übernachtung nutzte. Allerdings ging der Aufenthalt einher mit Sachbeschädigungen an einem Schrank und an einem Heizungsthermostat. Der Schaden beträgt mehrere Hundert Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.

Marburg - Autos im Greifswalder Weg beschädigt

Einmal in der Nacht zum Donnerstag, 13. Februar, und erneut in der Nacht zum Dienstag, 18. Februar beschädigten Unbekannte im Greifswalder Weg zwei Autos durch Verkratzen des Lacks. Einmal war ein roter Kia im anderen Fall ein schwarzer A-Klasse Daimler betroffen. Beide Autos standen ordnungsgemäß am Fahrbahnrand. Es entstanden Schäden in Höhe von jeweils mehreren Hundert Euro. Wer hat in den Tatnächten verdächtige Beobachtungen gemacht? Wer kann sachdienliche Hinweise geben? Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Marburg - Stein schlägt in Autoscheibe ein

Mit einem Stein beschädigte ein noch unbekannter Täter die Scheibe der Beifahrertür. Entweder wurde der Täter durch Zeugen an einer weiteren Ausführung gestört oder aber er hatte es "nur" auf die Sachbeschädigung abgesehen. Aus dem Auto fehlt zumindest nichts. Der betroffene graue Renault Clio stand zur Tatzeit am Donnerstag, 20. Februar, zwischen 11 und 13.45 Uhr auf deinem Feldweg am Planetenpfad im Cappeler Feld. Sachdienliche Hinweise zu der geschilderten Tat bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Friebertshasuen - Verletztes Pferd - Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Am Dienstag, 11. Februar stellte die Besitzerin an ihrer 17-jährigen Warmblutstute eine unerklärliche Verletzung im Vaginalbereich fest. Nach der Wundversorgung und Begutachtung schließt der Tierarzt eine Selbstverletzung der Stute oder eine durch eines der anderen Pferde beigebrachte Verletzung an dieser Stelle aus. Zuletzt unverletzt weiß die Pferdehalterin ihr Tier am Montag, 10. Februar. Bei der Anzeigenerstattung wies sie darauf hin, dass die Stute bereits einmal am 26. Dezember 2018 eine ähnliche, unerklärliche Verletzung hatte. Damals hatte die Besitzerin die Ursache der Verletzung nicht ausmachen können und auf eine Anzeige verzichtet. Nach der neuerlichen Verletzung holte sie das nach. Jetzt ermittelt die Polizei wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. In beiden Fällen stand das Pferd auf einer Weide mit offenem Stall in Friebertshausen in der Wolfskapellenstraße. Wer hat Beobachtungen gemacht, die mit den Vorfällen im Zusammenhang stehen könnten? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Gladenbach, Tel. 06462/9168130.

Neustadt - Brandermittlungen abgeschlossen

Die Ermittlungen nach dem Brand eines Mehrfamilienhauses in der Karl-Braun-Straße in der Nacht zum Freitag, 14. Februar, sind für die Kriminalpolizei Marburg vorläufig abgeschlossen. Nach den Untersuchungen schließen die Brandursachenermittler sowohl eine vorsätzliche Brandstiftung als auch eine Brandentstehung durch einen technischen oder elektrischen Defekt aus. Angaben zur endgültigen Schadenshöhe liegen noch nicht vor. Alle durch Rauchgasvergiftungen verletzten Bewohner konnten das Krankenhaus mittlerweile wieder verlassen. Hinsichtlich einer etwaigen notwendigen Unterbringung - das Haus ist durch den Brand derzeit nach wie vor nicht bewohnbar - gab es Kontakte zwischen der Stadt und den Bewohnern.

Landkreis - Verstärkte Kontrollen

Wie angekündigt, führt die Polizei insbesondere auch anlässlich der Faschingszeit verstärkte Verkehrskontrollen durch - so auch von gestern auf heute und das mit unterschiedlichsten Ergebnissen! Am Donnerstag, 20. Februar führte das zu folgenden Ergebnissen Um 14.25 Uhr musste ein 47 Jahre alter Mann aus dem benachbarten Vogelsbergkreis sein Auto in der Lehrbacher Straße stehen lassen. Sein Drogentest hatte positiv auf THC reagiert. Um 16.15 Uhr ereilte einen 21 Jahre jungen Mann aus dem Ostkreis das gleiche Schicksal. Er lehnte den Drogentest zwar ab, gab aber den regelmäßigen Genuss von Cannabis zu. Um 20.50 Uhr endete die Fahrt mit einem Leichtkraftrad für einen 18-Jährigen in Dautphetal. Auch bei ihm schlug der Drogentest auf THC an. Außerdem hatte er noch eine geringe Menge Marihuana bei sich. Bei allen dreien veranlasste die Polizei Blutproben. Positives gibt es aber durchaus auch zu berichten. Bei den mobilen und stationären Kontrollen in der Nacht zum Freitag, 21. Februar kontrollierte die Polizei Marburg zwischen Mitternacht und 01.30 Uhr in der Innenstadt insgesamt 49 Personen in 21 Autos. Dabei verliefen alle angebotenen Alkoholtests negativ und es ergaben sich auch keine Anhaltspunkte für ein Fahren unter Drogeneinfluss. Dazu stellten die Beamten auch keine sonstigen Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten fest. Nicht komplett ohne Ordnungswidrigkeiten aber zumindest ohne Straftaten ging die Kontrolle des Verkehrsdienstes der Polizei Marburg-Biedenkopf am Donnerstag, 20. Februar ab. Von den zwischen 14 und 16 Uhr kontrollierten 21 Fahrzeugführern waren fünf nicht angeschnallt, vier telefonierten mit dem Handy in der Hand und vier weitere müssen sich wegen anderer geringerer Ordnungswidrigkeiten verantworten.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120

E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf