Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

04.02.2019 – 16:36

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

POL-WE: Butzbacher fallen nicht auf falsche Polizeibeamte herein

Friedberg (ots)

Butzbacher fallen nicht auf falsche Polizeibeamte herein

Butzbach: Um 20.40 Uhr klingelt am Samstag in Nieder-Weisel das Telefon. Ein angeblicher Polizeikommissar fragt den älteren Mann nach Schmuck und Geld und gibt vor, ihn vor Gaunern schützen zu wollen. Der Mann kennt die Masche und beendet das Gespräch, ohne dass materieller Schaden entsteht.

Um 21.45 Uhr meldet sich ein angeblicher Kriminalhauptkommissar in Ebersgöns. Auch hier endet das Gespräch, weil die angerufene Dame Verdacht schöpft.

Weitere Anrufe gehen in Fauerbach, Griedel, Pohl-Göns und Maibach ein. Es ist immer der gleiche Trick. Die Gauner geben vor Polizeibeamte zu sein und das Hab und Gut der Angerufenen vor Einbrechern oder anderen Ganoven schützen zu wollen. Dabei haben sie es eigentlich genau darauf abgesehen.

Wie dreist die Betrüger sind, zeigt der letzte bekannt gewordene Anruf dieser Nacht. Das Telefon klingelt um 02.20 Uhr und schreckt eine Frau aus Pohl-Göns aus dem Schlaf.

Auch sie wird nach Geld und Wertsachen gefragt, kennt aber den Trick und kann das Gespräch beenden. Ein Schaden entsteht aufgrund des besonnenen Verhaltens der Frau nicht. Ob sie in dieser Nacht, vor Aufregung jedoch noch gut schlafen konnte darf bezweifelt werden. Auch alle anderen angerufenen Butzbacher, die den Vorfall bei der Polizei meldeten kommen unbeschadet davon.

Damit den Bürgerinnen und Bürgern im schlimmsten Fall nur die Nachtruhe und nicht Vermögenswert gestohlen werden, rät die Polizei: Die echte Polizei verlangt nie nach Schmuck, Wertgegenständen oder Bargeld, um sie vor angeblichen Straftätern zu schützen.

Wenn sich angebliche Polizeibeamte bei ihnen melden, dann beenden sie das Gespräch und fragen bei ihrer örtlichen Polizeidienststelle nach.

Die Rufnummern der Dienststellen sollten sie dazu griffbereit haben! Betätigen sie nicht die Rückruftaste. Kommen sie mit Verwandten und Bekannten ins Gespräch und informieren sich gegenseitig über das richtige Vorgehen in einem solchen Fall.

Geben sie damit Betrügern und Gaunern keine Chance!

Corina Weisbrod

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau