Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

POL-RT: Mutmaßliche Rauschgiftdealer in Haft - erhebliche Menge illegaler Betäubungsmittel beschlagnahmt (Riederich)

Reutlingen (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Tübingen und des Polizeipräsidiums ...

02.11.2018 – 15:20

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

POL-WE: Nachmeldung zum Hühnerstallbrand bei Karben-Kloppenheim

  • Bild-Infos
  • Download

Friedberg (ots)

Karben: Nachdem ein Mitarbeiter eines Hühnerhofs bei Karben-Kloppenheim gegen 11.40 Uhr am heutigen Mittag (02.11.2018) den Brand eines Stalls bemerkte, waren rund 100 Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr in den letzten Stunden vor Ort im Einsatz.

Das traurige vorläufige Fazit des Einsatzes: Zwei Ställe des Hofs brannten bis auf die Grundmauern herunter, rund 5000 Hühner überlebten den Brand nicht. Nach aktuellem Stand konnten etwa 500 Hühner nach der Entdeckung des Brandes noch ins Freie gelassen und so gerettet werden. Eine Tierärztin des zuständigen Veterinäramtes untersuchte die Tiere.

Der Sachschaden kann bislang nur grob geschätzt werden und dürfte im hohen sechsstelligen Bereich liegen.

Menschen wurden nach derzeitigem Stand nicht verletzt. Ein Notfallseelsorger betreute die Hofbetreiber und Mitarbeiter.

Zur Brandursache liegen noch keinerlei Erkenntnisse vor. Der Brandursachenermittler der Kriminalpolizei Wetterau hat die Ermittlungen aufgenommen. Mit einem Ergebnis ist frühestens in der nächsten Woche zur rechnen.

Mögliche Zeugen des Brandes werden gebeten sich mit der Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, in Verbindung zu setzen.

Eine Gefahr für die Bevölkerung durch den entstandenen Rauch bestand nach derzeitigem Kenntnisstand nicht. Durch eine Rundfunkwarnmeldung wurden die vorbeifahrenden Verkehrsteilnehmer auf der angrenzenden Bundesstraße 3 jedoch wegen potentieller Sichtbeeinträchtigungen gewarnt.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau