Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen mehr verpassen.

01.09.2020 – 15:47

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: <>>>> Pressemitteilung vom 01.09.2020 Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

Wiesbaden

1. Fettbrand in Mehrfamilienhaus - Wohnungsinhaber musste ins Krankenhaus, Wiesbaden, Kauber Straße, Montag, 31.08.2020, 23:42 Uhr

(Fu)Die Feuerwehr musste am Montag, gegen 23.40 Uhr, in die Kauber Straße ausrücken. Dort hatte sich das Öl im Kochtopf auf dem Herd entzündet. Das Feuer griff auf die Küchenzeile und den Küchenbereich über. Der Wohnungsinhaber verließ, nachdem er die Küchentür geschlossen hatte, gemeinsam mit seinem Bruder das 4- stöckige Mehrfamilienhaus. Die übrigen 11 Hausbewohner wurden durch die Feuerwehr informiert und verließen das Haus. Sie wurden in einem Bus der ESWE betreut. Der 43-jährige Hausbewohner musste wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung in ein Wiesbadener Krankenhaus gebracht werden. Die betroffene Wohnung ist derzeit nicht bewohnbar. Der Sachschaden wird auf ca. 80.000 Euro geschätzt. Die Maßnahmen der Feuerwehr wurden gegen 01:00 Uhr beendet. Alle anderen Hausbewohner konnten nach Abschluss der Maßnahmen in ihre Wohnungen zurückkehren.

2. Mehrere Sachbeschädigungen an Schulen und Diebstahl von Laptop und Beamer, Wiesbaden, Luisenstraße, Geschwister-Scholl-Straße, Zietenring, Freitag, 28.08.2020, 13:00 Uhr bis Montag, 31.08.2020, 07:45 Uhr

(Fu)Im Verlauf des Wochenendes kam es zu mehreren Sachbeschädigungen im Umfeld von Schulen und darüber hinaus zu einem Einbruch in einer Schule. Am Samstagabend suchte ein Einbrecher eine Schule in der Luisenstraße auf. Dort hebelte der Täter eine Tür auf und verschaffte sich so Zutritt zum Gebäude. Insgesamt wurden 3 Laptops und 3 Beamer im Wert von 2500 EUR entwendet. Als ein Mitarbeiter gegen 19:55 Uhr die Schule betrat, flüchtete der Täter über die Rettungstür in eine unbekannte Richtung. Bei dem Täter soll es sich um einen dünnen Mann, etwa 180 cm groß, gehandelt haben. Er soll eine schwarze Kappe und schwarze Bekleidung getragen haben. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat in diesem Fall die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer 0611-345-0 zu melden. In der Geschwister-Scholl-Straße-Schule wurde zwischen Sonntagnachmittag und Montagmorgen im Zufahrtsbereich einer Schule eine Schranke beschädigt. Hier entstand ein Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Im Zietenring besprühten unbekannte Täter die Eingangstür der dortigen Schule mit Farbe. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von 200 Euro. Hinweise zu den beiden Sachbeschädigungen nimmt das 3. Polizeirevier unter der Telefonnummer 0611-2340 entgegen.

3. Pkw aufgebrochen, Wiesbaden, Carl-von Ossietzky-Straße, Montag, 31.08.2020, 02:20 Uhr und Montag, 31.08.2020, 04:00 Uhr

(Fu)In der Carl-von-Ossietzky-Straße haben unbekannte Täter in der Nacht zum Montag einen schwarzen Suzuki aufgebrochen und die Rückfahrkamera sowie das hintere amtliche Kennzeichen entwendet. Darüber hinaus hatten sich die Autoaufbrecher auch an dem festeingebauten Navi erfolglos zu schaffen gemacht. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.

4. Körperliche Auseinandersetzung, Wiesbaden, Otto-Wallach-Straße, Montag, 31.08.2020, 12:50 Uhr

(Fu)Am Montag, 31.08.2020, 12:50 Uhr, kam es in der Otto-Wallach-Straße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen Verkehrsteilnehmer. Vorausgegangen war nach ersten Erkenntnissen der Polizei eine Beleidigung im öffentlichen Straßenverkehr. Hierbei wurde eine 41-jährige Autofahrerin von der Beifahrerin eines Mercedes durch Zeigen des Mittelfingers beleidigt. Der Streit wurde dann im Anschluss auf einem Parkplatz fortgeführt. Hier soll dann der Mercedesfahrer die 41-jährige Geschädigte am Hals gewürgt haben. Im weiteren Verlauf konnten die verständigten Polizisten, einen 66-jährigen Mann und eine 63-jährige Frau als mutmaßliche Tatverdächtige ermitteln. Sie müssen sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung verantworten.

5. Falscher Polizeibeamter, Wiesbaden, Nerotal Montag, 31.08.2020, 12:10 Uhr

(Fu)Am Montag, 31.08.2020, 12:10 Uhr, erhielt eine 71 Jahre alte Frau einen Anruf eines angeblichen Polizeibeamten. Der falsche Polizeibeamte fragte die Geschädigte nach ihren Vermögenswerten aus. Ferner behauptete der Anrufer, dass ein Zettel mit ihrem Namen und ihrer Anschrift aufgefunden worden sei. Die Geschädigte wurde glücklicherweise misstrauisch und beendete das Telefongespräch. Die Polizei Wiesbaden weist noch einmal ausdrücklich auf die Gefahr vor Trickbetrügern und Trickdieben hin und gibt folgende Hinweise: Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Geben Sie Betrügern keine Chance, legen Sie einfach den Hörer auf. Nur so werden Sie Betrüger los. Das ist keinesfalls unhöflich! Auflegen sollten Sie vor allem dann, wenn Sie nicht sicher sind, wer anruft und der Anrufer sie nach persönlichen Daten und ihren finanziellen Verhältnissen fragt, z.B. ob Sie Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände im Haus haben. Seien Sie vor allem dann misstrauisch, wenn Sie jemand unter Druck setzt und Sie dazu auffordert, zu Fremden Kontakt aufzunehmen, z.B. zu einem Boten, der Ihr Geld und Ihre Wertsachen mitnehmen soll. Glauben Sie Opfer eines Betrugs geworden zu sein? Wenden Sie sich sofort an die örtliche Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige.

6. Körperverletzung und Beleidigung, Wiesbaden, Bahnhofstraße, Montag, 31.08.2020, 20:35 Uhr

(Fu)Ein 33-jähriger Mann hat am Montagabend in der Bahnhofstraße mehrere Passanten angepöbelt und schließlich zwei Frauen angegangen. Gegen 20:35 Uhr verletzte der 33-jährige Täter eine 40-jährige Fußgängerin leicht am Arm. Kurze Zeit später wurde eine 25-jährige Frau von dem Mann unsittlich berührt und beleidigt. Der Täter wurde von den verständigten Polizisten ins Gewahrsam genommen. Er muss sich nun wegen Körperverletzung und Beleidigung verantworten.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Nach Zusammenstoß flüchtig, Taunusstein, Schillerstraße, Samstag, 29.08.2020, 18.00 Uhr bis Montag, 31.08.2020, 12.00 Uhr

(mhe)Am vergangenen Wochenende wurde in Taunusstein ein Pkw bei einer Unfallflucht beschädigt. Zwischen Samstagabend und Montagmittag stieß ein unbekannter Verkehrsteilnehmer mit seinem Fahrzeug gegen die vordere linke Seite eines silbernen Peugeot, der im Tatzeitraum ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand in der Schillerstraße geparkt war. Der Verursacher flüchtete nach dem Zusammenstoß von der Unfallstelle, ohne seinen Pflichten nachzukommen. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Taunusstein unter der Rufnummer 06128-9202-10 in Verbindung zu setzen.

2. Farbschmiererei an Stromverteilerkasten, Gemarkung Hünstetten, Feldweg an der Bundesstraße 417, Dienstag, 01.09.2020, gegen 01.45 Uhr

(mhe)Ein Unbekannter beschmierte in der Nacht zum Dienstag in der Gemarkung Hünstetten einen Stromverteilerkasten mit Farbe. Ein aufmerksamer Zeuge befand sich auf dem Feldweg entlang der Bundesstraße 417, in Höhe Abfahrt Görsroth, und konnte frischen Farbgeruch wahrnehmen. Daraufhin verständigte er die Polizei. Die Beamten stellten an einem dort aufgestellten Stromverteilerkasten eine kurz zuvor gesprühte Farbschmiererei, sowie den Rucksack des mutmaßlichen Täters, in dem sich Farbdosen befanden, fest. Der Rucksack wurde sichergestellt. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Rufnummer 06126-9394-0 in Verbindung zu setzen.

3. Polizei kontrolliert motorisierte Zweiradfahrer im Rheingau-Taunus-Kreis, Sonntag, 30.08.2020

(mhe) Auf den kurvigen Strecken im Bereich des Wispertals, sowie auf der Bundesstraße 54 im Aartal, sind besonders bei schönem Wetter viele Biker unterwegs. Da es leider auch häufig zu Unfällen mit den Motorrädern und teilweise schweren Folgen kommt, kontrollierten Polizeibeamte der Direktionen Wiesbaden und Rheingau-Taunus am Sonntag, den 30.08.2020 im Rheingau-Taunus schwerpunktmäßig motorisierte Zweiradfahrer. Sie wurden dabei tatkräftig von Polizeibeamten aus den Direktionen Hochtaunus und Limburg-Weilburg, sowie Mitarbeitern des Ordnungsamtes Lorch unterstützt. Knapp 110 Motorräder wurden an den zwei Kontrollstellen in Lorch und an der Bundesstraße 54 im Bereich Bad Schwalbach, sowie in mehreren mobilen Kontrollen, einer umfangreichen Prüfung unterzogen. Hierbei wurden insgesamt 132 Personen und 109 Krafträder kontrolliert. In 26 Fällen fertigten die eingesetzten Beamten Ordnungswidrigkeitenanzeigen, davon 12 wegen Verstößen gegen die zulässige Geschwindigkeit. Bei acht Motorrädern führten technische Veränderungen zu einem sofortigen Erlöschen der Betriebserlaubnis, so dass für die betroffenen Fahrerinnen und Fahrer die Weiterfahrt untersagt wurde. Insgesamt fünf Motorräder waren lauter als zulässig. Den Fahrern von 13 Maschinen wurden Mängelkarten ausgestellt, so dass diese die festgestellten Beanstandungen fristgerecht beheben müssen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen