Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen mehr verpassen.

26.12.2019 – 12:55

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

Wiesbaden

1. Auseinandersetzung am Bahnhof in Mainz-Kastel, Mainz-Kastel, Eisenbahnstraße, 26.12.2019, 04.00 Uhr,

(pl)Bei einer Auseinandersetzung im Bereich des Bahnhofes in Mainz-Kastel hat ein 25-jähriger Mann in der Nacht zum 2. Weihnachtsfeiertag eine Stichverletzung erlitten, aufgrund derer er in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Ersten Ermittlungen zufolge geriet der 25-Jährige in der Eisenbahnstraße, zwischen dem Bahnhof und dem Kochkreisel, gegen 04.00 Uhr mit zwei bislang unbekannten Personen und im weiteren Verlauf noch mit einer 23-jährigen Bekannten in einen Streit. Die Streitigkeiten zwischen den Personen eskalierten schließlich dahingehend, dass die 23-Jährige von ihrem Bekannten geschlagen und dieser durch ein bisher unbekanntes Stichwerkzeug im Bereich des Oberkörpers verletzt wurde. Wer dem 23-Jährigen die Verletzung zufügte, ist derzeit noch nicht bekannt. Das 2. Polizeirevier hat die Ermittlungen zu den bislang noch unbekannten Beteiligten, den Hintergründen sowie dem genauen Ablauf der Auseinandersetzung aufgenommen und bittet Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-2240 zu melden.

2. 28-Jähriger geschlagen, Wiesbaden, Luisenplatz, 25.12.2019, 00.00 Uhr,

(pl)Ein 28-jähriger Mann wurde in der Nacht zum 1. Weihnachtsfeiertag auf dem Luisenplatz von bislang unbekannten Tätern angegriffen und geschlagen. Die Angreifer schlugen den Geschädigten gegen Mitternacht im Bereich der Bushaltestelle mit den Fäusten nieder. Einer der Täter soll ca. 30-35 Jahre alt gewesen sein. Er habe eine normale Statur, zum Zopf gebundene Haare mit kurz rasierten Seiten und ein arabisches Erscheinungsbild gehabt. Zu den weiteren Beteiligten liegen keine Hinweise vor. Zeugen des Vorfalls und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 1. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 in Verbindung zu setzen.

3. Mehrere Körperverletzungen in Großraumdiskothek, Wiesbaden, Peter-Sander-Straße, Nacht zum 25.12.2019,

(pl)In der Nacht zum 1. Weihnachtsfeiertag kam es in der Großraumdiskothek in der Peter-Sander-Straße zu mehreren Körperverletzungsdelikten. Gegen 01.50 Uhr kam es zu Streitigkeiten zwischen drei 19, 24 und 29 Jahre alten Frauen, in deren Verlauf ein Barhocker sowie ein Glas als Wurfmittel zum Einsatz gekommen sind und eine der Beteiligten gewürgt wurde. Etwa 45 Minuten später wurde ein 20-jähriger Mann im Bereich vom Imbiss von mehreren bislang unbekannten Personen geschlagen und getreten. Von ebenfalls mehreren Personen wurde gegen 03.00 Uhr ein 22-Jähriger angegriffen und verletzt. Gegen 03.35 Uhr gerieten zwei 23 und 25 Jahre alte Männer in einen Streit, wobei der Jüngere geschlagen wurde. Das 2. Polizeirevier hat die Ermittlungen zu den Hintergründen und den Abläufen der Auseinandersetzungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-2240 zu melden.

4. Feuerwerkskörper aus Container gestohlen, Mainz-Kostheim, Hochheimer Straße, 09.12.2019 bis 23.12.2019,

(pl)Auf Feuerwerkskörper im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro hatten es unbekannte Täter beim Einbruch in einen Lagercontainer abgesehen. Die Diebe schlugen innerhalb der vergangenen zwei Wochen zu und brachen den vor einem Supermarkt in der Hochheimer Straße abgestellten Container auf. Im Anschluss entwendeten die Täter die im Container gelagerten Feuerwerkskörper und ergriffen mit ihrer Beute unerkannt die Flucht. Aufgrund des Gewichts und des Volumens des Diebesguts müssen die Diebe ein geeignetes Transportmittel für den Abtransport genutzt haben. Der Einbruch wurde am Montag festgestellt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 3. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2340 in Verbindung zu setzen.

5. Rund ein Dutzend Einbrüche rund um Heiligabend, Wiesbaden, 20.12.2019 bis 24.12.2019,

(pl)Rund um Heiligabend wurden bei der Wiesbadener Polizei rund ein Dutzend Einbrüche zur Anzeige gebracht. Im Verlauf des Wochenendes vor Weihnachten hatten es die Einbrecher auf die Jugendwerkstatt in der Hasengartenstraße, ein Café in der Kirchgasse sowie ein Bürogebäude im Kreuzberger Ring abgesehen und entwendeten unter anderem Bargeld, Einrichtungsgegenstände sowie Akten. Die drei Einbrüche wurden am Montag festgestellt. Am Montag wurden vier Wohnungen von Einbrechern heimgesucht. Die Täter schlugen zwischen 11.15 Uhr und 12.00 Uhr in der Fritz-Kalle-Straße, zwischen 06.00 Uhr und 17.00 Uhr in der Steinern Straße, zwischen 15.00 Uhr und 17.10 Uhr in der Arndtstraße und um 18.50 Uhr in der Anne-Frank-Straße zu. Während es den Einbrechern in einem Fall nicht gelang in die Wohnung einzudringen, erbeuteten sie bei den anderen Einbrüchen unter anderem hochwertige Schmuckstücke im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro. In der Nacht zu Heiligabend hatten es die Täter auf ein Reihenhaus in der Sachsenstraße und die Kellerräume eines Mehrfamilienhauses in der Sundgaustraße abgesehen. Die Einbrecher verschafften gewaltsam Zutritt zu den Räumlichkeiten und ließen aus dem Reihenhaus diverse Schmuckstücke sowie Bargeld und aus den Kellerräumen diverse Lebensmittel mitgehen. Drei Einbrüche wurden der Polizei dann im Verlauf des 24.12.2019 gemeldet. Gegen 08.15 Uhr waren zwei unbekannte Täter durch ein aufgehebeltes Fenster in eine Wohnung in der Erich-Ollenhauer-Straße eingedrungen und hatten anschließend einen kleinen Tresor sowie Uhren entwendet. Beim Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Fondetter Straße zwischen 17.35 Uhr und 18.45 Uhr sowie bei einem Wohnungseinbruch in der Otto-Wels-Straße zwischen 16.00 Uhr und 22.00 Uhr erbeuteten die Unbekannten hochwertige Schmuckstücke. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu den Einbrüchen aufgenommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.

6. Mülltonnen angezündet, Mainz-Kostheim, Hallgarter Straße, 26.12.2019, 03.40 Uhr,

(pl)In der Hallgarter Straße in Mainz-Kostheim haben unbekannte Täter in der Nacht zum 2. Weihnachtsfeiertag insgesamt sieben Mülltonnen in Brand gesetzt. Vier der betroffenen Mülltonnen waren im Hof eines Mehrfamilienhauses und die drei weiteren im Hof eines Zweifamilienhauses abgestellt. Die brennenden Mülltonnen wurden gegen 03.40 Uhr festgestellt und von der verständigten Feuerwehr gelöscht. Der entstandene Gesamtschaden wird auf über 1.200 Euro geschätzt. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

7. Reifenstecher in der Freseniusstraße, Wiesbaden, Freseniusstraße, 22.12.2019, 20.00 Uhr bis 23.12.2019, 10.00 Uhr,

(pl)In der Nacht zum Montag haben Unbekannte in der Freseniusstraße die Reifen von insgesamt fünf geparkten Fahrzeugen zerstochen. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von rund 1.000 Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 1. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 in Verbindung zu setzen.

8. Abfall auf Pritschenwagen angezündet und BMW zerkratzt, Wiesbaden-Erbenheim, Am Hochfeld, 25.12.2019,

(pl)Am 1. Weihnachtsfeiertag haben unbekannte Täter in der Straße "Am Hochfeld" in Erbenheim einen geparkten BMW zerkratzt und den auf einem Pritschenwagen abgelegten Abfall in Brand gesetzt. Die Sachbeschädigung an dem BMW ereignete sich zwischen 13.00 Uhr und 14.30 Uhr. Zwischen 21.00 Uhr und 21.30 Uhr brannte dann der Abfall auf der Pritsche eines am Straßenrand abgestellten roten VW Crafters. Der durch den Brand und die Sachbeschädigung entstandene Gesamtschaden wird auf rund 1.400 Euro geschätzt.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Mehrere Einbrüche festgestellt, Rheingau-Taunus-Kreis, 20.12.2019 bis 25.12.2019

(ho)In den vergangenen Tagen hat die Polizei im Rheingau-Taunus-Kreis vier Einbrüche festgestellt, bei denen die Täter teilweise hohe Sachschäden angerichtet haben. Im Verlauf des vergangenen Montages sind in der Bingerpfortenstraße in Kiedrich unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus eingedrungen. Vom Dach eines Carports aus öffneten die Einbrecher gewaltsam ein Fenster und drangen so in die Räume des Hauses ein. Dort suchten sie in Schränken und Schubladen nach Wertsachen. Sie wurden fündig und flüchteten schließlich mit Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren Tausend Euro. In diesem Fall nimmt die Polizei in Eltville Hinweise unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 entgegen. In der Zeit vom 20.12.2019 bis zum 23.12.2019 versuchten Einbrecher im Eibenweg in Wambach in ein Einfamilienhaus einzudringen. Die Täter machten sich mit Gewalt an der Eingangstür zu schaffen, bei der sich die gute Sicherung bezahlt gemacht hat. Den Tätern gelang es nicht die Tür zu öffnen, so dass sie unverrichteter Dinge wieder abzogen. Was blieb ist der Sachschaden an der Haustür. In den Nachmittagsstunden des 24.12.2019 drangen Unbekannte in der Fürst-August-Straße in Idstein in ein Einfamilienhaus ein. In diesem Fall kletterten die Einbrecher auf einen Balkon, wo sie die Balkontür aufbrachen. Im Haus durchwühlten die Täter die Möbel und fanden eine Geldkassette, die sie aufbrachen und daraus das Bargeld stahlen. Mit ihrer Beute flüchteten sie unerkannt vom Tatort. Auf hochwertige Bekleidungsstücke in einem Einfamilienhaus hatten es in der Nacht zum Mittwoch Einbrecher in der Leipziger Straße in Wehen abgesehen. Die Täter liefen über das Grundstück des Hauses zur Gebäuderückseite, wo sie sich durch eine aufgebrochene Terrassentür Zugang zum Gebäude verschafften. Gezielt nahmen die Täter aus dem Kleiderschrank und Vitrinen hochwertige Bekleidungstücke im Wert von mehreren Tausend Euro an sich, mit denen sie die Flucht ergriffen. Die zuständigen Ermittler bei der Polizeidirektion Rheingau-Taunus übernehmen in diesen Fällen die weitere Bearbeitung und bitten um Hinweise unter der Telefonnummer (06124) 7078 - 0.

2. Sachbeschädigungen durch Gewalt und Farbschmierereien, Eltville, Idstein, 23.12.2019 bis 25.12.2019

(ho)Im Zeitraum zwischen Montag und Mittwoch haben Unbekannte durch mehrere Farbschmierereien teilweise erhebliche Sachschäden angerichtet. An der Fassade eines Kiosks in der Bahnhofstraße in Eltville wurden am späten Dienstagabend mehrere Schriftzüge aufgesprüht. Der dabei entstandene Sachschaden beträgt mindestens 500 Euro. Weitaus höher ist augenscheinlich der Schaden, den Unbekannte in der Nacht zum 24.12.2019 auf der Hauswand eines Wohnhauses in der Erbacher Straße in Eltville hinterließen. Mit roter Farbe wurden auch in diesem Fall Schriftzüge aufgesprüht. Die Täter flüchteten unerkannt. Gleich zwei Bushaltestellen in der Straße "Im Füllenschlag" in Idstein waren am Mittwochmittag das Ziel von Randalierern. Mit brachialer Gewalt zertrümmerten die Täter die Scheiben und ergriffen anschließend die Flucht. In diesen Fällen hinterließen die Unbekannten ebenfalls einen Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. In den geschilderten Fällen nehmen die jeweils zuständigen Polizeidienststellen Etville und Idstein Hinweise von Zeugen entgegen.

3. Kind bei Unfall verletzt, Oestrich-Winkel, Schillerstraße, 24.12.2019, gg. 12.00 Uhr

(ho)Ein 7-jähriger Junge ist am Mittag des vergangenen Dienstages beim Zusammenstoß mit einem Pkw verletzt worden. Gegen 12.00 Uhr war eine 27-jährige Autofahrerin mit ihrem BMW auf der Schillerstraße in Richtung Hauptstraße unterwegs, als etwa 5 Meter nach der Kreuzung zur Adalbert-Stifter-Straße, der Junge plötzlich auf die Fahrbahn lief. Die Autofahrerin konnte einen Zusammenstoß mit dem Kind nicht verhindern und erfasste den 7-Jährigen mit der Fahrzeugfront. Der Junge wurde verletzt und stationär in einem Krankenhaus aufgenommen.

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Westhessen wünscht allen Leserinnen und Lesern einen geruhsamen und friedlichen 2. Weihnachtsfeiertag.

Polizeihauptkommissarin Michaela Plock und Polizeihauptkommissar Markus Hoffmann

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen