Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

07.11.2019 – 15:30

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

Wiesbaden

1. Fahrscheinprüfer angegriffen, Wiesbaden, Salzbachstraße, 06.11.2019, gg. 19.45 Uhr

(ho)Ein Fahrscheinprüfer ist gestern Abend in einem Linienbus in der Salzbachstraße von einem Mann angegriffen worden. Der Geschädigte betrat zuvor den Bus und begann, die Fahrausweise der Insassen zu kontrollieren. Der tatverdächtige 22-Jährige stieß den Kontrolleur bei der Kontrolle von sich weg, sodass dieser fast zu Boden stürzte und flüchtete anschließend aus dem Bus. Dabei wurde er von dem Geschädigten verfolgt und schließlich bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Gegen den 22-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen eines Körperverletzungsdeliktes eingeleitet.

2. 74-Jähriger mit Gegenständen beworfen, Wiesbaden, Eltviller Straße, 06.11.2019, 09.45 Uhr

(ho)Die Wiesbadener Polizei ermittelt seit gestern gegen einen 65-Jährigen Mann, der tatverdächtig ist, einen 74-Jährigen aus seiner Wohnung heraus mit Gegenständen beworfen zu haben. Der Geschädigte schilderte bei der Polizei, dass ihm der Beschuldigte zunächst Essensreste in den Weg warf, als er zu Fuß im Hof des Hauses unterwegs war. Als der 74-Jährige den Tatverdächtigen daraufhin zur Rede stellte, seien weitere Gegenstände aus dem Fenster in seine Richtung geflogen. Diese verfehlten jedoch ihr Ziel, sodass der Geschädigte unverletzt blieb. Trotzdem wurde eine Strafanzeige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung gegen den 65-Jährigen eingeleitet. Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Vorfalles müssen nun noch von der Polizei ermittelt werden.

3. Falsche Polizistin am Telefon, Wiesbaden, Sonnenberg, Brabanter Straße, 06.11.2019, gg. 14.10 Uhr

(ho)Gestern Mittag hat erneut eine falsche Polizistin den Versuch unternommen, Beute bei einer 79-jährigen Frau in Sonnenberg zu machen. Die Täterin meldete sich telefonisch bei der Geschädigten und versuchte, durch geschickte Gesprächsführung eine Überweisung von 4.200 Euro zu erwirken. Die Seniorin wurde jedoch misstrauisch und beendete das Gespräch. Richtig so! Denn einfach aufzulegen ist die beste Maßnahme, um solche Betrüger loszuwerden. Lassen Sie sich daher niemals auf Gespräche ein, vor allem dann nicht, wenn der Anrufer nach Bargeld oder anderen Wertsachen fragt. Sollten Sie unsicher sein, weihen Sie eine Person ihres Vertrauens ein oder rufen sie die richtige Polizei unter der Notrufnummer 110 an. Benutzen Sie dabei allerdings niemals die Rückruftaste, denn auch für diesen Fall gibt es technische Vorrichtungen und Sie landen wieder bei den Betrügern. Weitere Informationen zum Thema Trickbetrug am Telefon erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de.

4. Ehepaar angefahren und verletzt, Wiesbaden, Flachstraße, 06.11.2019, gg. 20.40 Uhr

Ein Ehepaar ist gestern Abend auf der Flachstraße von einem Pkw angefahren und dabei verletzt worden. Der Mann und die Frau im Alter von 83 und 81 Jahren waren gerade dabei die Flachstraße zu überqueren, als eine 58-Jährige mit ihrem Mercedes aus Richtung Schönbergstraße kommend, von einer abknickenden Vorfahrt aus, in die Flachstraße einfuhr. Dabei bemerkte die Autofahrerin offensichtlich nicht das Ehepaar, welches sich zum Zeitpunkt des Unfalles etwa in der Mitte der Fahrbahn befand. Mit der Fahrzeugfront des Mercedes erfasste die 58-Jährige zunächst die Frau, die stürzte und dabei ihrem Mann mit umriss. Die beiden Fußgänger erlitten bei dem Unfall Verletzungen und wurden zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

5. Auffahrunfall unter Alkoholeinfluss, Wiesbaden, Kasteler Straße, 06.11.2019, gg. 18.40 Uhr

Bei einem Auffahrunfall in der Kasteler Straße ist gestern Abend eine 22-jährige Autofahrerin leicht verletzt worden. Außerdem entstand bei dem Unfall ein Schaden in Höhe von rund 8.000 Euro. Die 22-Jährige war mit ihrem VW Golf auf der Kasteler Straße in Richtung Biebricher Allee unterwegs und musste an einer roten Ampel anhalten. Dies bemerkte der 52-jährige Fahrer eines Klein-Lkw der Marke Peugeot zu spät und fuhr auf das Heck des Golfs auf. Dabei wurde die 22-Jährige verletzt und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Peugeot-Fahrer erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,3 Promille. Daraufhin wurde bei dem Unfallfahrer eine Blutentnahme angeordnet.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Einbrecher in der Erich-Kästner-Straße unterwegs Taunusstein-Hahn, Erich-Kästner-Straße, Nacht zum 06.11.2019,

(pl)In der Nacht zum Mittwoch waren in der Erich-Kästner-Straße in Taunusstein-Hahn Einbrecher unterwegs, welche es auf ein Autohaus und ein Bürogebäude abgesehen hatten. Wie bereits gestern berichtet, kam es gegen 02.00 Uhr zu dem Einbruch in das Autohaus, bei dem die Täter durch einen Alarm verscheucht wurden und offensichtlich ohne Beute mit einem mutmaßlich dunklen Pkw über die B 54 in Richtung Wiesbaden die Flucht ergriffen. Den ersten Ermittlungen zufolge wird von drei Tätern ausgegangen. Am Mittwochmorgen wurde dann ein weiterer Einbruch in ein in der Nähe befindliches Bürogebäude festgestellt. Die Täter hatten sich in diesem Fall durch ein aufgehebeltes Fenster Zutritt zum Gebäude verschafft, wo sie anschließend eine Zugangstür aufbrachen und die Räumlichkeiten durchsuchten. Bis dato gehen die Verantwortlichen auch hier davon aus, dass nichts entwendet wurde. Die zuständigen Ermittler bei der Polizeidirektion Rheingau-Taunus übernehmen in beiden Fällen die weitere Bearbeitung und bitten um Hinweise unter der Telefonnummer (06124) 7078-0.

2. Waffen in der Schule vorgezeigt, Niedernhausen, Theißtalschule, 01.11.2019

(ho)Zwei Schüler der Theißtalschule in Niedernhausen werden verdächtigt, am 01.11.2019 verbotene Gegenstände mit in die Schule gebracht zu haben. Bei den Gegenständen handelt es sich um eine Schreckschusspistole, eine Soft-Air-Pistole und ein Messer. Laut Ermittlungen der Polizei sollen die beiden Schüler die Gegenstände mehreren Schülern auf dem Schulgelände gezeigt haben. Befragungen im Verlauf der vergangenen Tage ergaben, dass durch die zwei Schüler offenbar keine Bedrohungshandlungen mit den Waffen gegenüber anderen Schülern vorgenommen wurden. Der Vorfall wurde der Schulleitung erst am 02.11.2019 bekannt, worauf die Polizei informiert wurde. Daraufhin hat die Polizei Maßnahmen eingeleitet und dabei unter anderem die genannten Gegenstände sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren wegen möglicher in Frage kommender Verstöße gegen das Waffengesetz wurde eingeleitet. Die Ermittlungen in diesem Fall werden durch die Kriminalpolizei in Wiesbaden geführt.

3. Geparktes Auto beschädigt - Unfallflucht, Bad Schwalbach, Emser Straße, 06.11.2019, 08.10 Uhr bis 14.10 Uhr,

(pl)In Bad Schwalbach wurde am Mittwoch bei einer Unfallflucht in der Emser Straße ein schwarzer Audi A4 beschädigt. Die Geschädigte hatte ihr Fahrzeug zwischen 08.10 Uhr und 14.10 Uhr in einer Parkbucht gegenüber des Haupteinganges der ehemaligen Klinik abgestellt. In diesem Zeitraum kollidierte eine bislang unbekannte Fahrzeugführerin oder aber ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit dem hinteren, linken Bereich des betroffenen Pkw und fuhr anschließend einfach weiter, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. An dem Audi wurden weiße Farbanhaftungen festgestellt. Mögliche Unfallzeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

4. Unfallflucht in Oestrich, Oestrich-Winkel, Oestrich, Beinerstraße, Festgestellt: 06.11.2019, 17.50 Uhr,

(pl)Bei einer Unfallflucht in der Beinerstraße in Oestrich wurde ein schwarzer 1er BMW im hinteren, linken Bereich beschädigt. Die frischen Beschädigungen wurden am Mittwochnachmittag gegen 17.50 Uhr festgestellt. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Mögliche Unfallzeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen