Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

18.09.2019 – 15:54

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

1. Falsche Handwerker in Wohnung - augenscheinlich erfolglos, Wiesbaden, Geschwister-Scholl-Straße, 17.09.2019, 11:30 Uhr - 11:40 Uhr

(He)Gestern gelangten Trickdiebe mit dem sogenannten "Handwerkertrick" in der Geschwister-Scholl-Straße in die Wohnung eines 88-Jährigen, welchen sie offensichtlich als Opfer ausgesucht hatten. Den ersten Erkenntnissen zufolge flogen die Diebe jedoch auf und mussten die Wohnung ohne Diebesgut verlassen. Gegen 11:30 Uhr erschienen die zwei Männer an der Wohnungstür des Seniors und erklärten, dass man die Wasserleitungen in der Wohnung überprüfen müsse. Die Männer gelangten zwar in die Wohnung, als sie jedoch nach in der Wohnung befindlichen Wertgegenständen fragten, wurde der 88-Jährige misstrauisch und verwies die beiden der Wohnung. Nach Dafürhalten des Wohnungsinhabers wurde nichts entwendet. Beschreibung Täter 1: Circa 30 Jahre, circa 1,65 m groß, korpulent, aber nicht dick, rundes Gesicht, kurzer Vollbart, kurze schwarze Haare, "südländisches" Aussehen, sprach gutes Deutsch, graue Arbeitslatzhose mit Trägern, führte einen Terminplaner mit sich. Beschreibung Täter 2: circa 30 Jahre, circa 1,75 m groß, "südländisches" Aussehen, normale Figur, kurzer Vollbart, kurze schwarze Haare, graue Arbeitslatzhose mit Trägern, sprach gutes Deutsch. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

2. Körperlich angegangen und Geldbörse entwendet, Wiesbaden, Kirchenreulchen, 15.09.2019, circa 04:00 - 05:00 Uhr

(He)Am Dienstagmittag erschien ein 44-jähriger Wiesbadener auf einem Polizeirevier in Wiesbaden und berichtete, dass er am frühen Sonntagmorgen von einem unbekannten Täter angegriffen worden sei, und dieser ihm seine Geldbörse entwendet habe. Den eigenen Angaben zufolge hatte er zwischen 04:00 Uhr und 05:00 Uhr in der Wiesbadener Innenstadt ein Lokal verlassen und war auf dem Nachhauseweg. Im "Kirchenreulchen" sei er dann von einem Fremden körperlich angegangen worden. Dieser habe an seiner Kleidung herumgenestelt und versucht nach seiner Geldbörse zu greifen. Er selbst habe versucht den Täter von sich zu stoßen um sich aus der Situation zu befreien. Der Unbekannte sei ihn jedoch weiterhin angegangen, habe ihn hierbei leicht verletzt und schlussendlich es doch geschafft, ihm die Geldbörse aus der Hosentasche zu ziehen. Anschließend sei der Täter in Richtung Luisenplatz gerannt. Beschrieben wird der Täter als 15-25 Jahre alt, 1,80 - 1,85 Meter groß, mit schwarzen Haaren und dunklerer Haut. Weiterhin sei er im Gesicht glattrasiert gewesen. Er habe eine dunkle Hose und ein rotes Oberteil getragen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

3. Gartenhütte aufgebrochen, Wiesbaden-Schierstein, Grorother Straße, Samstag, 14.09.2019, 17:30 Uhr - Sonntag, 15.09.2019, 14:00 Uhr

(ge) Zwischen Samstag und Sonntag stahlen unbekannte mehrere Werkzeuge aus einer Gartenhütte in der Grorother Straße in Wiesbaden-Schierstein. Die Täter verschafften sich auf bisher ungeklärte Art und Weise Zugang zu dem Kleingarten und öffneten dort die Gartenhütte gewaltsam. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Insgesamt stahlen sie Werkzeuge im Wert von rund 1.000 Euro. Anschließend flüchteten sie in bisher unbekannte Richtung. Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611)345-2340 zu melden.

4. Mehrere Einbrüche in Wiesbaden, Wiesbaden, Wilhelmstraße, Montag, 16.09.2019 - Mittwoch, 18.09.2019

(ge) In den Vergangenen Tagen kam es zu mehreren Einbrüchen in der Wiesbadener Innenstadt. Zwischen Montag und Dienstag brachen unbekannte Täter in eine Gaststätte in der Wilhelmstraße ein. Die Täter drangen durch ein Fenster in die Räumlichkeiten ein und entwendeten Wertgegenstände im Wert von ca. 2.400 Euro. Weiterhin versuchten Täter in der Sonnenberger Straße in eine Gaststätte einzudringen. Dies scheiterte jedoch an den Fenstern, woraufhin die Täter flüchteten. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 650 Euro. Am Dienstag kam es zwischen 00:45 Uhr und 07:45 Uhr zu einem weiteren Einbruch in ein Restaurant in der der Wilhelmstraße. Auch hier drangen die Täter durch das Fenster ein und erbeuteten Wertgegenstände im Wert von über 2.500 Euro. Des Weiteren kam es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu einem weiteren Einbruch im Bismarckring. Auch dort wurde in ein Café durch ein Fenster eingebrochen. Hier erbeuteten die Täter mehrere Hundert Euro und hinterließen einen Sachschaden von etwa 500 Euro. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611)345-0 zu melden.

5. Unfallfahrzeug gesucht, Wiesbaden, Mainstraße, Sonntag, 15.09.2019, 15:00 Uhr

(ge) Am 16.09.2019 meldete sich auf dem 5. Polizeirevier ein PKW-Fahrer, welcher angab am Sonntag, den 15.09.2019, um 15:00 Uhr einen Verkehrsunfall verursacht zu haben. Den eigenen Angaben zufolge, befuhr der Golf-Fahrer die Mainstraße in Richtung "Am Schlosspark". Beim Abbiegevorgang in die Straße "Am Schlosspark" nach rechts, habe er einen dort geparkten PKW touchiert. Da sich der Verkehr hinter ihm staute, sei er zunächst weitergefahren um einen Parkplatz zu suchen. Als er nun wieder zur Unfallstelle zurückkam, war der beschädigte PKW verschwunden. Zu dem PKW ist nur bekannt, dass es sich um einen schwarzen BMW gehandelt habe. Dieser sei am linken vorderen Kotflügel beschädigt. Die Polizei bittet darum, dass sich der Fahrer des schwarzen BMW beim 5.Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345- 2540 meldet.

6.Geparktes Fahrzeug beschädigt, Wiesbaden-Bierstadt, Gerhardt-Katsch-Straße, 16.09.2019, 18:00 Uhr - 17.09.2019, 10:30 Uhr

(He)Zwischen Montagabend und Dienstagmorgen wurde ein in Bierstadt, in der Gerhardt-Katsch-Straße, geparkter Audi A6 mit polnischem Kennzeichen bei einer Verkehrsunfallflucht beschädigt. Der Verursacher, bzw. die Verursacherin entfernte sich jedoch unerlaubt von der Unfallstelle. An dem weißen Audi wurden frische Kratzer im Bereich des hinteren, linken Kotflügels festgestellt. An einem in unmittelbarer Nähe abgestellten PKW wurden ebenfalls Unfallspuren festgestellt, welche mit den Beschädigungen an dem Audi augenscheinlich korrespondieren. Hierzu werden weitere Untersuchungen durchgeführt. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich bei dem 4. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2440 zu melden.

7. Unfallflucht am Sportplatz, Wiesbaden-Medenbach, Am Sportfeld, 16.09.2019, 20:00 Uhr bis 21:15 Uhr

(He)Am Montagabend kam es am Sportplatz in Medenbach zu einer Verkehrsunfallflucht, bei dem an einem geparkten Hyundai i30 ein Sachschaden von circa 1.500 Euro entstand, der Fahrer, bzw. die Fahrerin des verursachenden Fahrzeuges sich jedoch, ohne die Polizei oder den betroffenen Fahrzeugführer zu verständigen, von der Unfallstelle entfernte. Der weiße Hyundai wurde gegen 20:00 Uhr in der Straße "Am Sportfeld" in einer am Sportplatz gelegenen Parkbucht abgestellt. Um 21:15 Uhr wurde dann eine Delle im vorderen linken Kotflügel festgestellt. Hinweise auf den Verursacher oder die Verursacherin liegen nicht vor. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich bei dem 4. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2440 zu melden.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Schwelbrand im Sanitärbereich von Asylbewerberunterkunft, Taunusstein, Kurt-Schumacher-Straße, 18.09.2019, 03.20 Uhr,

(pl)In einer Asylbewerberunterkunft in der Kurt-Schumacher-Straße in Taunusstein-Bleidenstadt kam es in der Nacht zum Mittwoch zu einem Schwelbrand. Die Rettungskräfte wurden gegen 03.20 Uhr aufgrund eines ausgelösten Rauchmelders verständigt. Nachdem diese vor Ort einen Brandgeruch wahrnahmen, die Ursache hierfür jedoch zunächst nicht feststellen konnten, wurden die Unterkunftsbewohner vorsorglich vorübergehend evakuiert. Bei der weiteren Suche nach der Ursache für den Brandgeruch gelang es den eingesetzten Feuerwehren schließlich, den Brandherd im Bereich einer Toilette zu lokalisieren. Den ersten Ermittlungen der Wiesbadener Kriminalpolizei zufolge, hatte ein bislang noch unbekannter Bewohner durch den unsachgemäßen Umgang mit einer Zigarettenkippe einen kleinen Schwelbrand zwischen zwei Gipskartonwänden ausgelöst. Dadurch zog der Rauch bis unter das Dach, wo dann ein Rauchmelder ausgelöst wurde. Der durch den Schwelbrand entstandene Sachschaden wird auf einen geringen vierstelligen Betrag geschätzt.

2. Hecke in Brand gesetzt - Festnahme, Eltville, Schwalbacher Straße, 17.09.2019, 22.50 Uhr,

(pl)Die Eltviller Polizei hat am Dienstagabend einen 33-jährigen Mann festgenommen, welcher im Verdacht steht, zuvor in der Schwalbacher Straße eine Hecke angezündet zu haben. Anwohner wurden gegen 22.50 Uhr auf die brennende Hecke aufmerksam und verständigten daraufhin die Feuerwehr, welche den Brand löschte. Als mutmaßlicher Brandstifter konnte ein 33-jährige Eltviller als Tatverdächtiger ermittelt und festgenommen werden.

3. Bankmitarbeiterinnen belobigt, Eltville, 16.09.2019,

(pl)Am Montagmittag hat die Polizei des Rheingau-Taunus-Kreises Dank und Anerkennung für das wachsame Verhalten zweier Bankmitarbeiterinnen ausgesprochen, die einen Enkeltrick verhinderten.

Als Mitte August ein Senior aus Walluf in der Eltviller Bankfiliale anrief, um die Auszahlung eines höheren Geldbetrages von seinem Konto vorzubereiten, witterte die dortige Mitarbeiterin, Frau Berlinger-Bibo, einen Betrug. Der Senior wurde zuvor von einer Frau angerufen, die sich als seine Nichte ausgab. In dem Telefonat gab die angebliche Verwandte an, sich in einer finanziellen Notlage zu befinden und bat den Wallufer um Geld. Frau Berlinger-Bibo hielt Rücksprache mit Frau Card von der Zentrale der Bank in Wiesbaden. Gemeinsam konnten sie die Auszahlung zurückhalten und legten dem Senior nahe, seine Nichte zu kontaktieren. Auch informierten sie die Polizei. Nachdem die echte Nichte ihren Onkel endlich zurückrief war schnell klar, dass es sich hier tatsächlich um einen versuchten Enkeltrick gehandelt hatte. Mit ihrem wachsamen Verhalten konnten die beiden Frauen den Senior vor einem erheblichen finanziellen Schaden bewahren.

Vor diesem Hintergrund fand am 16.09.2019 ein Gespräch in der Eltviller Bankfiliale statt, an dem neben den zwei Mitarbeiterinnen und dem Filialleiter, Herrn Scherer, auch Eva Hertel (Leiterin der PD Rheingau-Taunus), Sven Opitz (PD Rheingau-Taunus, zuständig für Prävention) sowie Robert Krallmann (stellvertretender Leiter der Polizeistation Eltville) teilnahmen. Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung wurden Belobigungsurkunden überreicht. Darüber hinaus fand ein angeregter Austausch statt, bei dem die zwei Bankmitarbeiterinnen, die sich bislang nicht persönlich begegnet waren, den Vorfall und die Abläufe noch einmal Revue passieren lassen konnten.

Eva Hertel betonte, wie wichtig für die Polizei Hinweise aufmerksamer Mitmenschen sind und lobte das feine Fingerspitzengefühl, welches hier im Umgang mit dem Kunden gezeigt wurde. Während Sven Opitz die Präventionsarbeit der Polizei für die Zielgruppe älterer Menschen darstellte, betonte Robert Krallmann, dass Kriminalitätsbekämpfung nicht nur aus der Ermittlungsarbeit nach Straftaten besteht, sondern im besten Falle die Verhinderung von Straftaten bedeutet. Und genau hier haben die zwei Bankmitarbeiterinnen einen entscheidenden Beitrag geleistet.

4. Seniorin beim Einkaufen bestohlen, Rüdesheim, Europastraße, 17.09.2019, 11.30 Uhr bis 12.15 Uhr,

(pl)Zwei Trickdiebinnen hatten es am Dienstagmittag in der Europastraße in Rüdesheim auf die Geldbörse und den Autoschlüssel einer 80-jährigen Seniorin abgesehen. Die 80-Jährige wurde zwischen 11.30 Uhr und 12.15 Uhr beim Einkaufen von einer jungen Frau angesprochen und abgelenkt. Währenddessen kam die Komplizin ins Spiel und entwendete aus der Handtasche der Geschädigten deren Geldbörse und den Autoschlüssel. Die beiden Trickdiebinnen sollen 18- 22 Jahre alt gewesen sein und ein osteuropäisches Erscheinungsbild sowie dunkelbraune, lange Haare gehabt haben. Eine der Täterinnen habe eine dunkle Jacke sowie ein helles T-Shirt getragen und sei ca. 1,60- 1,65 Meter groß. Die Komplizin sei ca. 1,70 Meter groß gewesen. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

5. Reifen zerstochen, Eltville, Friedrichstraße, 16.09.2019, 20.00 Uhr bis 22.15 Uhr,

(pl)Am Montagabend haben unbekannte Täter in Eltville drei Reifen eines geparkten Pkw eingestochen und hierdurch einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro verursacht. Der graue VW war zwischen 20.00 Uhr und 22.15 Uhr in der Friedrichstraße abgestellt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 in Verbindung zu setzen.

6. Anrufe von falschen Polizeibeamten, Idstein, Geisenheim, 17.09.2019,

(pl)Zwei Frauen aus dem Bereich Idstein und Geisenheim wurden am Dienstag von falschen Polizeibeamten angerufen. Die beiden Angerufenen ließen sich jedoch nicht aufs Glatteis führen und informierten stattdessen die echte Polizei. Richtige Polizisten fragen am Telefon nicht nach Vermögensverhältnissen. Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Entgegnen Sie dem Anrufer, seine Angaben überprüfen zu wollen. Im Zweifel beenden Sie das Gespräch und kontaktieren die richtige Polizei unter der Notrufnummer 110.

7. Dachrinne beschädigt, Taunusstein-Neuhof, Bleichstraße, Dienstag, 17.09.2019, 07:20 Uhr - 08:15 Uhr

(ge)Am Dienstagmorgen kam es zu einem Verkehrsunfall bei dem eine Dachrinne in der Bleichstraße in Taunusstein-Neuhof stark beschädigt wurde. Zwischen 07:20 Uhr und 08:15 Uhr beschädigte mutmaßlich ein Müllfahrzeug die Dachrinne in etwa drei Metern Höhe. Hierbei entstand ein Sachschaden von etwa 1.200 Euro. Zeugen oder Hinweisgeber werden geben, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

8. Verkehrsunfall mit Sachschaden, Geisenheim, Winkler Straße, Dienstag, 17.09.2019, 09:00 Uhr - 10:00 Uhr

(ge)Am Dienstagmorgen kam es zu einem Verkehrsunfall in der Winkler Straße in Geisenheim. Hier wurde zwischen 09:00 Uhr und 10:00 Uhr ein weißer VW Caddy mutmaßlich beim Ein- oder Ausparken touchiert. Es entstand ein Sachsachaden in Höhe von rund 800 Euro. Der Unfallverursacher verließ jedoch, ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen, die Unfallstelle. Zeugen oder Hinweisgeber werden geben, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen