Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

28.06.2019 – 15:01

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

1. Diebstahl aus Seniorenwohnheim, Wiesbaden, Schöne Aussicht, 26.06.2019, 15:00 Uhr - 15:20 Uhr

(He)Am Mittwochnachmittag kam es in der Straße "Schöne Aussicht" in Wiesbaden zu einem Diebstahl aus dem Zimmer eines Seniorenwohnheimes, beim dem circa 50 Euro Bargeld entwendet wurden. Den ersten Erkenntnissen zufolge gelangte der Täter zwischen 15:00 Uhr und 15:20 Uhr unbemerkt in das Zimmer des Geschädigten und brach hier gewaltsam einen Schrank auf. Mit seiner Beute konnte der Täter unerkannt flüchten. Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

2. Einbrecher erbeuten Marmeladengläser, Wiesbaden, Bleichstraße, Faulbrunnenplatz, 26.06.2019, 18:00 Uhr - 27.06.19, 06:15 Uhr

(He)In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag drangen unbekannte Täter auf dem Faulbrunnenplatz in Wiesbaden in einen dort aufgestellten Verkaufsstand ein und entwendeten Marmeladengläser, eine Flasche Sekt sowie zwei Waagen. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 500 Euro. In den Verkaufsstand gelangten der oder die Täter durch das Aufbrechen des Vorhängeschlosses. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 bei der Wiesbadener Polizei zu melden.

3. Geldbörse aus Patientenzimmer entwendet, Wiesbaden, Geisenheimer Straße, 25.06.2019, 10:00 Uhr

(He)Am Dienstagmittag wurde der Polizei mitgeteilt, dass es aus einem Patientenzimmer, einer in der Geisenheimer Straße gelegenen Klinik, zu einem Geldbörsendiebstahl gekommen war. Der mutmaßliche Dieb war mit einem Strohhut bekleidet. Die betroffene Patientin erklärte gegenüber der Polizei, dass sie sich am Dienstag, zwischen 09:30 Uhr und 10:00 Uhr im Bad ihres Zimmers aufgehalten habe. Als sie Geräusche aus ihrem Zimmer vernahm, schaute sie nach, konnte jedoch nur noch einen Mann mit Strohhut erkennen, welcher gerade ihr Zimmer verließ. Einige Stunden später wurde dann das Verschwinden der Geldbörse aus ihrer im Zimmer abgestellten Handtasche festgestellt. Die Ermittlungen hat das 3. Polizeirevier in Wiesbaden übernommen. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

4. Verkehrsunfallflucht durch LKW, Wiesbaden, Iltisweg/Steinstraße, 27.06.2019, 17:00 Uhr

(He)Gestern Abend kam es im Iltisweg in Wiesbaden zu einer Verkehrsunfallflucht, bei der ein Sachschaden von geschätzten 5.000 Euro entstand. Augenscheinlich wurde der Schaden durch einen rangierenden LKW verursacht. Dieser befuhr gegen 17:00 Uhr den Iltisweg in Richtung Steinstraße. Am Ende des Iltisweges, Höhe Nummer 28, beabsichtigte der LKW scharf nach rechts abzubiegen. Hier befindet sich eine Engstelle und der LKW musste rangieren. Hierbei wurde ein weißer Mitsubishi an der linken Fahrzeugseite stark beschädigt. Erste Ermittlungen lassen auf einen LKW über 3,5 Tonnen in der Farbe Grün schließen. Die Ermittlungen hat das 3. Polizeirevier in Wiesbaden übernommen. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Kanaldeckel herausgehoben und sanitäre Anlage beschädigt - Festnahme!, Rüdesheim, An der Ringmauer, 27.06.2019, 22.30 Uhr bis 22.45 Uhr, (pl)Nach einer Sachbeschädigung und einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr im Bereich der Straße "An der Ringmauer" in Rüdesheim haben Beamte der Rüdesheimer Polizei am Donnerstagabend einen jungen Mann im Alter von 20 Jahren festnehmen können. Die Polizei wurde gegen 22.30 Uhr von mehreren Zeugen verständigt, welche berichteten, dass soeben ein Mann in der Straße "An der Ringmauer" einen Gullideckel herausgehoben und diesen mitten auf der Straße abgelegt hatte. Darüber hinaus wurde von den Anrufern mitgeteilt, dass die Person eine Tür sowie eine Toilette der sanitären Anlage auf dem Parkplatz beschädigt habe und nun in Richtung Bleichstraße unterwegs sei. Der tatverdächtige 20-Jährige konnte von den eintreffenden Polizisten kurze Zeit später angetroffen und festgenommen werden. Er muss sich nun in Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr und der Sachbeschädigung verantworten.

2. Fahrraddiebe in Geisenheim unterwegs, Geisenheim, Rheinuferweg, Bahnstraße, 26.06.2019 bis 27.06.2019, (pl)In den vergangenen Tagen haben Fahrraddiebe in Geisenheim zugeschlagen und zwei Fahrräder entwendet. Am Rheinufer hatten es die Täter am Mittwochvormittag auf ein grau-blaues Mountainbike von Cube abgesehen. Der Geschädigte hatte das Fahrrad im Wert von über 600 Euro gegen 11.00 Uhr mit einem Schloss gesichert an dem Geländer der Rheinbrücke abgestellt. Als er dann nur etwa eine Stunde später zurückkam, war das Mountainbike verschwunden. Einen Tag später waren Diebe zwischen 20.00 Uhr und 20.40 Uhr im Bereich des Bahnhofes unterwegs und erbeuteten ein am Fahrradständer abgestelltes Fahrrad von Carver. Das gestohlene Rad ist weiß mit blauen sowie schwarzen Streifen und hat einen Wert von rund 800 Euro. Hinweise zu den beiden Diebstählen nimmt die Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 entgegen.

3. Unfallflucht auf Parkplatz von Seniorenheim, Eltville, Sonnenbergstraße, 26.06.2019, 06.45 Uhr bis 15.00 Uhr, (pl)Am Mittwoch kam es auf dem Parkplatz eines Seniorenheims in der Sonnenbergstraße in Eltville zu einer Unfallflucht, bei welcher ein schwarzer Renault Megane erheblich beschädigt wurde. Der im Bereich der kompletten Beifahrerseite beschädigte Pkw war zwischen 06.45 Uhr und 15.00 Uhr auf dem Parkplatz abgestellt. An dem betroffenen Fahrzeug wurden weiße Farbanhaftungen festgestellt. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 3.000 Euro geschätzt. Unfallzeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 in Verbindung zu setzen.

4. Geparktes Auto beschädigt - Unfallflucht, Bad Schwalbach, Bahnhofstraße, 26.06.2019, 18.10 Uhr bis 18.35 Uhr, (pl)Bei einer Unfallflucht auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Bahnhofstraße wurde am Mittwoch in Bad Schwalbach ein geparkter grauer Opel Corsa im Bereich der Beifahrerseite beschädigt. Der Geschädigte hatte seinen Pkw gegen 18.10 Uhr auf dem Parkplatz abgestellt und musste dann gegen 18.35 Uhr bei seiner Rückkehr die frischen Beschädigungen feststellen. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 2.500 Euro geschätzt. Unfallzeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

5. Unfallflucht, Niedernhausen, Niederseelbach, In der Bitterwies, 27.06.2019, 23.00 Uhr bis 28.06.2019, 05.45 Uhr, (pl)Zu einer Unfallflucht mit einem Sachschaden von rund 3.000 Euro kam es in der Nacht zum Freitag in Niederseelbach. Eine bislang unbekannte Verkehrsteilnehmerin oder aber unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß zwischen 23.00 Uhr und 05.45 Uhr in der Straße "In der Bitterwies" gegen die vordere, linke Seite eines am Fahrbahnrand geparkten Hyundai und fuhr anschließend weiter, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Unfallzeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

Gemeinsame Pressemeldung von Hessen Mobil und dem Polizeipräsidium Westhessen

A 66 Salzbachtalbrücke: Zwei neue Blitzer zur Überwachung des Fahrverbotes für Schwerverkehr in Fahrtrichtung Frankfurt Ziel: Schutz des Brückenbauwerkes

Am heutigen Freitag wurden durch die Polizei an der A 66 Salzbachtalbrücke zwei neue sogenannte Geschwindigkeitsmessanhänger, d.h. bewegliche Geräte zur Verkehrsüberwachung, aufgestellt. Diese dienen der Überwachung und Durchsetzung des Anfang Juni für die Fahrtrichtung Frankfurt erlassenen Fahrverbotes für Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen zulässiger Gesamtmasse. Kontrolliert wird nicht nur die Hauptfahrbahn in Fahrtrichtung Frankfurt sondern auch die Einfahrt Wiesbaden-Biebrich auf die A 66 in Fahrtrichtung Frankfurt.

Weiterhin weisen Hessen Mobil und das zuständige Polizeipräsidium Westhessen darauf hin, dass ab Montag, den 01. Juli 2019, ein verbotswidriges Befahren der Salzbachtalbrücke in Fahrtrichtung Frankfurt durch Verkehr mit einer zulässigen Gesamtmasse ab 7,5 Tonnen ein Bußgeld von 500 Euro sowie ein Fahrverbot von zwei Monaten für den Fahrer nach sich zieht.

Der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog sieht eine entsprechende Sanktionierung vor. Diese Rechtsnorm wurde im Jahr 2017 neu geschaffen zum Schutz von Brückenbauwerken, die aufgrund ihres Alters oder besonderer Beschädigungen nicht mehr zur Überfahrt von Schwerlastfahrzeugen geeignet sind. Erfahrungen in der Vergangenheit hatten gezeigt, dass oftmals vergleichsweise geringfügige Geldbußen billigend in Kauf genommen wurden, um Umwege zu vermeiden und just-in-time-Lieferungen zu gewährleisten. Eine solche rein gewinnorientierte Einstellung zu Lasten der Allgemeinheit, der Verkehrssicherheit und der Infrastruktur ist als grobe und beharrliche Verletzung der Pflichten eines Kraftfahrzeugführers einzustufen. Der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog sieht daher eine entsprechende Sanktionierung vor, wenn das Verkehrsverbot sehr deutlich angezeigt und zusätzlich durch entsprechende Verkehrseinrichtungen gekennzeichnet ist.

In den letzten Wochen wurde die bestehende Beschilderung an der Salzbachtalbrücke den örtlichen Gegebenheiten angepasst, optimiert und erweitert. Bereits vor dem Schiersteiner Kreuz wird mehrfach und eindeutig auf die Sperrung und die bestehende Umleitungsstrecke hingewiesen. Auch danach wird durch Beschilderung und weitere LED-Tafeln das Verkehrsverbot angezeigt. Auch im Bereich von Äppellalle sowie der Biebricher Allee ist die Hinweisbeschilderung auf die Sperrung verstärkt worden. Zusätzlich wird das Verkehrsverbot über Rundfunkwarnmeldungen verbreitet und über TMC an die Navigationsgeräte gesendet. Aus diesem Grund werden zukünftige Verstöße entsprechend geahndet.

Mehr Informationen zu Hessen Mobil unter mobil.hessen.de oder verkehrsservice.hessen.de

****************************************************************************************************************************************************************************************************************** Pressekontakte:

Stefan Hodes Hessen Mobil Straßen- und Verkehrsmanagement Büro des Regionalen Bevollmächtigten Rhein-Main Welfenstraße 3a 65189 Wiesbaden Tel.: (0611) 765 3704 Fax: 0611-765-3900 rhein-main@mobil.hessen.de mobil.hessen.de

Polizeipräsidium Westhessen Pressestelle Tel.: (0611) 345-1040/1042 pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell